zur Navigation springen
Landeszeitung

23. Oktober 2017 | 23:25 Uhr

Rasmus Svane spielt gegen 39 Gegner

vom

Schachsparte des SV Merkur feiert 50. Jubiläum mit 16-jährigem Ausnahmetalent

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

HANERAU-HADEMARSCHEN | "Das war eine tolle und erfolgreiche Veranstaltung", so lautete das Fazit von Hendrik Niemöller, Leiter der Schachsparte des SV Merkur Hademarschen. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Schachabteilung im Verein fand ein Turnier für die ganze Familie in der Sporthalle der Theodor-Storm-Dörfergemeinschaftsschule statt. Zu Gast war Ausnahmetalent Rasmus Svane aus Lübeck, der mit erst 16 Jahren bereits in der Schach-Bundesliga spielt und auf dem besten Weg zum Titel des Großmeisters ist.

In Hademarschen trat er am Vormittag gegen 39 Spieler in einem Simultan-Wettbewerb an und konnte 37 Siege für sich verbuchen, zwei Partien endeten mit einem Remis (Unentschieden). "Das war anstrengend, hat aber Spaß gemacht", sagte Svane, der zum ersten Mal gleichzeitig gegen so viele Gegner spielte. Nach einer Mittagspause ging es am Nachmittag mit Schnellschach weiter. Auch dort sorgte der Lübecker mit seinen Spielen für Aufsehen und war unter den Vereinsmitgliedern der Star der Veranstaltung. Viele der Teilnehmer hofften beim Zuschauen, sich die ein oder andere Strategie abschauen zu können. "Wir hatten schöne Spiele und tolle Gespräche", sagte Hendrik Niemöller, der sich über die gute Beteiligung und das Interesse an dem Gast sowie an den Partien freute.

Gut 80 Spieler nahmen über den Tag verteilt am Geschehen teil. Jüngster Teilnehmer war mit zwölf Jahren Lukas Niemöller, Sohn des Spartenleiters. Mit 77 Jahren gehörte Gründungsmitglied Jürgen Harders zu den ältesten Spielern beim Turnier: "Das freut mich ganz besonders ihn heute hier in unseren Reihen zu haben", betonte Niemöller. Am Abend gab es eine kleine Siegerehrung, bei der Sachpreise und Gutscheine neue Besitzer fanden. "Möglich wurde das alles nur durch die tolle Unterstützung durch den Verein mit dem Vorsitzenden Wilhelm Dobelstein, durch die Sparte und unsere Mitglieder, die Gemeinde, die Schule und die Unternehmen vor Ort. Dafür bedanke ich mich bei allen recht herzlich", sagte Niemöller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen