Jugendliche bedrängen Besucher : Räuberische Erpressung auf dem Rendsburger Weihnachtsmarkt

Eine Gruppe setzte Dienstag auf dem Schiffbrückenplatz einen Mann unter Druck. Die Polizei verhinderte einen Raub.

23-78030740_23-115712672_1574691082.JPG von
04. Dezember 2019, 16:22 Uhr

Rendsburg | Mindestens drei Jugendliche haben am Dienstag gegen 19 Uhr auf dem Schiffbrückenplatz einen Mann erpresst. Während des Weihnachtsmarkts forderten sie ihn auf, sein Portemonnaie herauszugeben, teilte die Polizei mit. Sie spricht von einer „räuberischen Erpressung“. Die Täter gingen jedoch ohne Beute aus, weil der Bedrängte sofort eine Streifenwagenbesatzung zu Hilfe gerufen hatte. Sie war gerade zufällig vorgefahren.

Die Polizei erwischte die Täter prompt

Die Beamten sahen noch eine Gruppe von Personen, die gerade den Schiffbrückenplatz verließen. Nach Aussage des Epressten waren sie an der Tat beteiligt. Die Polizei heftete sich an die Fersen der Jugendlichen. Zusammen mit weiteren Unterstützungskräften nahmen sie einige Personalien auf.

Das Opfer ist verschwunden

Als die Beamten auf den Weihnachtsmarkt zurückkehrten, war der bedrängte Mann verschwunden.

Die Polizei bittet ihn und weitere Zeugen des Vorfalls, sich unter Telefon 04331/208450 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert