zur Navigation springen

Büdelsdorf : Rätsel um Zettel in Bierflasche geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nachforschungen um die 101 Jahre alte Bierflasche im Café Reimers in Büdelsdorf gehen weiter. Jetzt hat ein Archivar mehr über die dort verewigten Handwerker herausgefunden.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2014 | 05:38 Uhr

Die Nachforschungen um die bei den Umbauarbeiten gefundene 101 Jahre alte Bierflasche im Café Reimers in Büdelsdorf gehen weiter. Nachdem Matthias Roese von der Archivgemeinschaft Gettorf den Artikel über den Flaschenfund in der Landeszeitung vom 6. September gelesen hatte, machte er sich sofort daran, mehr über die beiden Zimmereilehrlinge zu erfahren, die sich auf einem Stück Butterbrotpapier im Inneren der gut erhaltenen Flasche verewigt hatten.

„Ich habe gehofft, dass ich im Archiv in Büdelsdorf mehr herausfinde“, sagte Roese, und so kam es schließlich auch: Den Namen von einem der Handwerker fand er auf der Seite eines nie veröffentlichten Ehrenbuchs für Gefallene des Ersten Weltkrieges. Vor kurzem sei dieses Buch im Büdelsdorfer Rathaus wiedergefunden worden, berichtet der Archivar. Darin steht, dass der damalige Lehrling Carl Petersen am 23. Mai 1916 bei Givenchy in Frankreich gefallen ist. Auch über die Eltern konnte Roese mehr erfahren: Sein Vater war der Arbeiter Hans Hinrich Petersen, seine Mutter hieß Margaretha, geborene Kroll. Der zweite Zimmereilehrling, Heinrich Mahrt, ist genau wie Carl Petersen in Büdelsdorf geboren, kann Roese weiter berichten. Seine Eltern waren der Maurer Hans Peter Mahrt und dessen Ehefrau Christina Margaretha Magdalena, geborene Ahlers. Heinrich Mahrt hat später in oder in der Nähe von Wilster gelebt. Am 16. November 1975 ist er in Hamburg verstorben.

Die Geschichte über den ungewöhnlichen Bierflaschenfund hat auch im Sozialen Netzwerk Facebook großen Anklang gefunden. Gleich 28 Mal wurde der Zeitungsartikel weiterverbreitet. Auch die Inhaber des Café Reimers Monika Habicht und Andreas Hoffmann sind an weiteren Details zu den Handwerkern interessiert. Sollte es noch Angehörige der beiden Männer geben, können sich diese im Café unter der Nummer 04331-31130 melden.

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen