Büdelsdorf : Radler-Umfrage: Zu wenig Stimmen in Büdelsdorf

Kombinierter Rad- und Fußweg an der Hollerstraße.
Kombinierter Rad- und Fußweg an der Hollerstraße.

Noch bis Freitag kann man online die Stärken und Schwächen des Verkehrsnetzes bewerten.

Avatar_shz von
27. November 2018, 19:04 Uhr

Wie fahrradfreundlich sind Rendsburg und Büdelsdorf? Noch bis Freitag, 30. November, können Radfahrer in beiden Städten ihre Bewertung dazu per Mausklick abgeben. Bereits seit September läuft die Umfrage zum großen Fahrradklima-Test 2018 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Dieser ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium zum achten Mal Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test soll helfen, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen.

Erst ab einer gewissen Zahl an Teilnehmern kommt man in die Auswertung dieses Zufriedenheitsbarometers der Radfahrer in Deutschland. Rendsburg hat diesen Schwellenwert erreicht – Büdelsdorf noch nicht. Kurz vor Ende des Befragungszeitraums zeigt sich, dass die Teilnehmerzahlen in Rendsburg etwa 60 Prozent höher liegen als beim letzten Test vor zwei Jahren.

„Das ist sehr erfreulich für die Ortsgruppe Rendsburg“, sagt Bodo Schnoor von der ADFC-Ortsgruppe Rendsburg. „Vielen Teilnehmern ist aber nicht bekannt, dass sie alle Orte bewerten dürfen, die sie mit dem Fahrrad durchfahren. Besonders für Büdelsdorf fehlen noch etliche Teilnehmer.“ Der ADFC bittet alle Radfahrer, sich ein paar Minuten Zeit für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen und ihr Urteil für Büdelsdorf abzugeben. Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Die Testergebnisse werden im Frühjahr präsentiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen