Punktejagd im grünen Klassenzimmer

Die Waldjugendspiele im Schulwald Tetenhusen werden von Rolf Heesch (r.) und Hans-Gerhard Dierks (mit Hut) organisiert. Foto: reimers
Die Waldjugendspiele im Schulwald Tetenhusen werden von Rolf Heesch (r.) und Hans-Gerhard Dierks (mit Hut) organisiert. Foto: reimers

shz.de von
31. Mai 2013, 03:59 Uhr

Tetenhusen. | Wie heißt dieser Baum? Wie viele Beine hat eine Ameise und wie schnell fließt das Sorgewasser? Diese und weitere Fragen mussten 180 Viertklässler der Grundschulen aus Erfde, Bergenhusen, Dörpstedt, Klein Bennebek, Kropp und Tetenhusen im Schulwald beantworten. An 16 Stationen warteten spannende Aufgaben auf die Mädchen und Jungen, die in Teams unterwegs waren und mit dem Einsatz aller Sinne möglichst viele der 295 erreichbaren Punkte erlangen wollten. Es wurde gelauscht, geschnuppert, beobachtet, gemessen, verglichen und untersucht. Die jungen Waldforscher trugen ihre Ergebnisse in Fragebögen ein. Die Siegerteams jeder Klasse wurden mit einer Urkunde und einer Medaille aus Holz geehrt.

Seit mehr als zehn Jahren werden die Waldjugendspiele im Tetenhusener Schulwald von Hans-Gerhard Dierks, Lehrer an der Stapelholmschule in Erfde und Kreisbeauftragter für Natur und Umwelt gemeinsam mit Rolf Heesch, Mitbegründer und 1. Vorsitzender des Schulwaldes Tetenhusen, organisiert. Unterstützt wurden die beiden von Lehrkräften der teilnehmenden Grundschulen und einigen engagierten Schülerinnen und Schülern der H9 der Geestlandschule Kropp. Zum Abschluss des Tages gab es Grillwurst für alle.

Mia und Liana, beide zehn Jahre alt, warteten ein wenig ungeduldig auf die Auswertung der Fragebögen. "Das hat viel Spaß gemacht", waren sich die Schülerinnen einig. Und Rolf Heesch, der noch die letzten Würstchen verteilte, freute sich über die vielen Kinder in "seinem" Schulwald.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen