zur Navigation springen

Publikum begeistert von Beckmann mit Band

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

WASBEK | "Netter Kerl, der Reinhold Beckmann. Ein drahtiger und kerniger Typ. Als Musiker habe ich ihn zwar noch nicht erlebt, als Moderator bei einer Spielshow in Hamburg aber schon. Bin gespannt, wie er sich als Sänger und Gitarrist auf der Bühne macht", sagte Jutta Stolley am Sonnabend an der Abendkasse in Kühls Gasthof vor dem großen Auftritt des Hamburger TV-Moderators und Talkmasters.

Mit der Wasbekerin wollten sich rund 180 Zuhörer davon überzeugen, was Reinhold Beckmann mit seiner Band musikalisch zu bieten hat. Noch am Vorabend hatte er seine Kritiker auf Sylt bei einem Konzert überzeugt. Nun stand er im frisch gebügelten Hemd und gebügelter Hose vor dem erwartungsvollen Publikum.

"Hat meine Schwester Helma gebügelt. Davon träumen wird sie bestimmt noch in drei Jahren", verriet lachend der Hausherr Hans-Friedrich "Fiete" Kühl, begeistert von einem Entertainer, der nach seiner Aussage völlig unkompliziert ist. "Starallüren hat der überhaupt nicht. Der passt in die Welt", schwärmte Fiete.

"Bin selbst in einem kleinen Nest bei Bremen aufgewachsen. Ich kenne das Landleben und finde diesen Gasthof einfach wunderbar. Hier müsste man eigentlich mal arbeiten und filmen", sagte der studierte Germanist, TV-Tausendsassa und gebürtige Twistringer Beckmann. Gestärkt durch ein Abendessen mit Matjes, Mettwurst und Bier war er pünktlich bereit, die andere Seite des Fernsehmenschen zu offenbaren. Nachdenklich und gefühlvoll präsentierte sich der 57-Jährige mit seiner Band dem Publikum. Dazu zählen Jan-Peter Klöpfel (Klavier), Andreas Dopp (Gitarre), Thomas Biller (Bass) und Helge Zumdieck (Schlagzeug). Beckmann mittendrin überzeugte mit Songs aus eigener Feder. Mitreißende Rumba-Klänge fanden sich im breitgefächerten Repertoire ebenso wie sentimentale Jazz-Balladen mit Texten, die Momente des Lebens widerspiegelten. Wie zum Beispiel das Lied vom "Saubermann", der immer alles richtig macht und alles besser weiß. Oder der Song von Beckmanns erster Liebe Charlotte, die immer eine Scheibe Schinken für ihn hatte. Beckmann mit Band machte aus einem Konzert eine mitreißende Party, die seine Fans zum rhythmischen Klatschen animierte. Das erste Mal in Wasbek, versprach Beckmann ein Wiedersehen, bevor er sich im Gästebuch von Hans-Friedrich Kühl verewigte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen