Reitprüfung : Prüfung mit Pony

Alle haben bestanden: Trainerin Silke Stümmel (links) und Prüferin Brigitta Deutschmann (rechts) mit ihren Prüflingen.
1 von 2
Alle haben bestanden: Trainerin Silke Stümmel (links) und Prüferin Brigitta Deutschmann (rechts) mit ihren Prüflingen.

13 Nachwuchsreiter freuen sich nach einem einwöchigen Kurs über den Basispass für Nachwuchsreiter und ihre Anstecknadel.

shz.de von
25. Oktober 2013, 17:04 Uhr

Auch wenn viele Pferdeliebhaber denken, sie wüssten schon längst alles über ihr Lieblingstier, eine Prüfung über Pferdehaltung und Pflege könnte nicht jeder ablegen. Dreizehn Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis vierzehn Jahren drückten dafür in den Herbstferien freiwillig eine ganz besondere Schulbank. Auf dem Ponyhof Wendell lernten sie sieben Tage lang für die Prüfung, um den Basispass Pferdekunde zu erlangen.

Reittrainerin Silke Stümmel übte mit den Kindern und Jugendlichen theoretisch und an den lebendigen Ponys die Grundlagen. Dazu gehörten Futterkunde und Pflege des Tieres, Satteln und Führen, aber auch der richtige Transport der Ponys. Eine große Herausforderung war es für die jungen Reiter auch deshalb, weil sie nur wenig Zeit auf dem Pferderücken verbringen konnten. So umfangreich war der Stoff, den sie für die bevorstehende Prüfung „büffeln“ mussten. Eigens für die Prüfung war Brigitta Deutschmann von der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfung nach Beringstedt gekommen. An verschiedenen Stationen mussten die jungen Pferdefreunde Futtermittel identifizieren oder Pferdepflege erklären. Auch den richtigen Umgang mit einem Pony sollten die Prüflinge demonstrieren.

Alle dreizehn Mädchen und Jungen haben erfolgreich die Prüfung abgelegt und konnten stolz ihren Basispass Pferdekunde und die dazugehörige Anstecknadel in Empfang nehmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen