zur Navigation springen

Neubau statt Reparatur in Rendsburg : Prognose aus Berlin: Neue Schwebefähre wird nicht vor 2018 fertig

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Jetzt ist es amtlich: Die Menschen in der Region Rendsburg werden mindestens zwei Jahre ohne Schwebefähre auskommen müssen. Eine Ersatzfähre auf dem Wasser könnte noch vor den Ferien den Betrieb nach Fahrplan aufnehmen.

shz.de von
erstellt am 30.Jun.2016 | 14:00 Uhr

Rendsburg | Das Bundesverkehrsministerum in Berlin hat erstmals einen Zeitrahmen genannt, wann eine neue Schwebefähre einsatzbereit sein könnte. „Eine Inbetriebnahme der neuen Schwebefähre ist frühestens in zwei Jahren möglich“, sagte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, am Donnerstag auf Anfrage der Landeszeitung.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau habe mit den Planungen für den Neubau der Schwebefähre bereits begonnen. Die nach Plan verkehrende Ersatzfähre auf dem Wasser werde so schnell wie möglich in Betrieb gehen – unter optimalen Bedingungen noch vor den Sommerferien, so Ferlemann.

Eine Sprecherin der Kanalverwaltung in Kiel hatte am Mittwoch noch keine zeitlichen Prognosen abgeben wollen.

Am Mittwoch hatten sich die Rendsburger noch über die Nachricht gefreut, dass es eine neue Schwebefähre geben wird:

Video: Victoria Lippmann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen