Rendsburger Parksiedlung : Problemzone wird zum Hingucker

Gemeinsam setzten sich Tischlermeister Matthias Berendsen, Barbara Klein vom Förderkreis Parksiedlung und Schulsozialarbeiterin Dunja Gander (hinten von links) für die neue Garderobe ein.
Foto:
1 von 2
Gemeinsam setzten sich Tischlermeister Matthias Berendsen, Barbara Klein vom Förderkreis Parksiedlung und Schulsozialarbeiterin Dunja Gander (hinten von links) für die neue Garderobe ein.

Die Schule Obereider hat endlich eine neue Garderobe. 7500 Euro kamen dank vieler Spenden zusammen.

von
15. Januar 2015, 19:22 Uhr

Stress zu früher Stunde: Die Ankunft der 80 Kinder an der Schule Obereider artete bis vor kurzem allmorgendlich in Chaos aus. Grund: Fahrbare Garderobenständer waren zu wackelig für Berge an Jacken, zwei Schuhregale reichten nicht annähernd für die Hausschuhe aller Grundschüler aus, und weil es an Sitzgelegenheiten mangelte, saßen mitten im Gewühl um Jacken und Taschen Kinder auf den kalten Fliesen, um ihre Puschen anzuziehen.

Dank eines Zusammenschlusses vieler spendenbereiter Rendsburger hat das ein Ende. Eine neue Garderobe, mit einem festen Platz für jedes Kind, verwandelt den Eingangsbereich des Neubaus von einer Problemzone in einen Hingucker. Bis es soweit war, hatte Schulsozialarbeiterin Dunja Gander allerdings einiges zu tun. Nachdem im vergangenen Mai einer der instabilen Kleiderständer schwer beladen umstürzte und beinahe einen Erstklässler getroffen hätte, wurde die Garderobe aus Sicherheitsgründen stillgelegt. Gander: „Dann hatten wir gar nichts mehr.“ Daraufhin kümmerte sie sich – auch in ihrer Freizeit – darum, einen Ersatz zu beschaffen. Schnell wurde klar, dass weder die Schule selbst noch die Stadt genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stellen konnten. Gander rief daraufhin zu Spenden auf, lief mit einer großen Sammelbox über das Sportfest der Schule und konnte mit viel Hartnäckigkeit auch größere Spenden an Land ziehen. Wie viel innerhalb eines halben Jahres zusammenkam, überraschte sie dann selbst: 7500 Euro. Geld und Unterstützung kamen von vielen Seiten: Förderkreis Parksiedlung, Eltern, Geschäftsleuten, Service Clubs, Seniortrainern, Diakonischem Werk, Frauenring, Stadt und Sparkasse Mittelholstein. Die Tischlerei Dekarz fertigte die Garderobe den Wünschen entsprechend an und kam der Schule mit ihrem Angebot deutlich entgegen. Das „selbstlose Engagement für die Kinder vor Ort, die Schule und den Stadtteil“ lobte Barbara Klein, Vorsitzende des Förderkreises Parksiedlung gestern während der offiziellen Einweihung der Kleiderablage ausdrücklich. Sie und auch Ulrich Kaminski vom Diakonischen Werk, dem Träger der Offenen Ganztagsschule, hoben das besondere Engagement von Gander hervor. Kaminski mahnte zugleich an die Adresse der Stadt: „Es ist eigentlich nicht regelgerecht, wenn sich eine Mitarbeiterin so vehement einsetzen muss, um eine vernünftige Garderobe zu kriegen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen