zur Navigation springen

Insolvenzantrag : Privatschule vor der Pleite

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Privatschule Mittelholstein ist in finanzielle Schieflage geraten. Wie es an der Schleswiger Chaussee in Rendsburg weitergeht, ist noch unklar.

„Leichter lernen, gern lernen, mehr lernen!“ – Mit diesem Slogan wirbt die Privatschule Mittelholstein auf ihrer Homepage für sich. Doch nun steht das Unternehmen, das seine Schüler in Gebäuden der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne (Foto) unterrichtet, vor einer ungewissen Zukunft: Der freie Bildungsträger hat Insolvenzantrag gestellt. Am Freitag ging das Schreiben beim Amtsgericht Neumünster ein. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Kieler Rechtsanwalt Reinhold Schmid-Sperber bestellt. Die Privatschule verfügt über Standorte in Rendsburg, Neudorf-Bornstein und Gnutz. Nach eigenen Angaben bietet sie in Rendsburg ein Gymnasium alter Prägung (G9) an. Ob der Betrieb uneingeschränkt weitergeführt werden kann, ist nicht bekannt. Michael Claßen, Geschäftsführer der Privatschule Mittelholstein, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Am Sonnabend, 19. März, lädt die Privatschule zu einem Tag der offenen Tür an der Schleswiger Chaussee ein.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 05:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen