zur Navigation springen
Landeszeitung

23. August 2017 | 22:07 Uhr

Auszeichnung : Preise für die Besten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die VR-Bank belohnt die besten Jung-Gesellen des Handwerks und verspricht Darlehen für Weiterbildung.

Geldpreise für die Besten: Seit 19 Jahren zeichnet die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg die besten Junggesellen des Handwerks aus. Diesmal wurden elf gute und sehr gute Leistungen in den Gesellenprüfungen belohnt.

Im Verwaltungsgebäude in Osterrönfeld überreichte Andreas Schlüter, Leiter für Firmenkundenbetreuung, jeweils einen Scheck über 150 Euro. Zusätzlich sagte er allen Geehrten ein zinsloses Darlehen bis zu 5000 Euro zur Finanzierung einer späteren Meisterausbildung oder anderen beruflichen Qualifizierungen zu und versprach: „Wer bereits hervorragende Leistungen gezeigt hat und für seine persönliche Weiterentwicklung eine Zeit lang auf das Geldverdienen verzichtet, wird von uns unterstützt.“

Mit der Auszeichnung der besten Junggesellinnen und -gesellen durch die VR-Bank solle auch die Bedeutung des Handwerks als Wirtschaftsfaktor für die Region unterstrichen werden, betonte Schlüter. Zudem wolle die Bank damit die berufliche Entwicklung von jungen Menschen unterstützen und fördern.

Kreishandwerksmeister Thomas Wriedt aus Rendsburg hob die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen Handwerksbetrieben und der Volksbank-Raiffeisenbank hervor. Den erfolgreichen Prüflingen, den besten von insgesamt 265 der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde, bescheinigte er, ein solides Fundament für ihr Berufsleben gelegt zu haben. „Das Handwerk bietet eine sichere Zukunft.“

Lennart Mohr aus Kochendorf hat schon klare Vorstellungen von seiner beruflichen Zukunft. Der Metallbauer, der seine Ausbildung in dem Metall- und Schornsteinbaubetrieb „Heifo“ in Kosel absolviert hat, will in ein paar Jahren seinen „Meister“ machen. Firmeninhaber Heino Föh ist stolz auf die Leistung seines Ex-Lehrlings. Der 21-Jährige hat sich allerdings inzwischen eine andere Arbeitsstelle gesucht.

Sonja Staack bleibt ihrem Ausbildungsbetrieb auch als Gesellin treu. Die Friseurin aus Eckernförde arbeitet weiterhin bei Kay Nehls, dem Innungsobermeister, in Rendsburg. „Ich bin ehrgeizig, und ich habe mit von Anfang an vorgenommen, eine gute Ausbildung zu machen“, betonte die 23-Jährige. Und ihr Chef habe sie dabei unterstützt, unter anderem durch die Finanzierung eines zweiwöchigen Fortbildungsseminars in Hamburg. „Staatlich geprüfte Coloristin“ ist das nächste Berufsziel von Sonja Staack, danach eventuell der Meisterbrief.

Geehrt für ihre guten Leistungen wurden Henning Langeloh (Zimmerer, Ausbildungsbetrieb Kruse Bau, Aukrug), Alexander Berg (Anlagenmechaniker, Andreas Förster, Büdelsdorf), Tobias Bleifuß (Mechaniker für Karosserie-Instandhaltungstechnik, Kiso, Büdelsdorf/ Schleswig), Hannah Stankuweit (Kfz-Mechatronikerin, Autohaus Ohm, Rendsburg), Sina Kossek (Malerin und Lackiererin, Uwe Hentschel, Owschlag), Sven Boysen (Metallbauer, Stahlbau Schröder, Büdelsdorf), Matthias Eickstädt (Tischler, Tischlereien Springhirsch, Brinjahe), Jasmin Heitbrink (Fleischerei Jan Heitbrink, Breiholz) und Thore Matthies (Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Makoben, Höhndorf).

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen