zur Navigation springen

Ponys mit Weihnachtsmützen und viel Selbstgemachtes

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Seit mehr als 25 Jahren richtet der Gewerbeverein in Owschlag den Weihnachtsmarkt aus – zum zweiten Mal auf dem Gelände der Baumschule Bech. Die Besucher genossen die stimmungsvolle Atmosphäre, plauderten mit einem Becher Punsch in der Hand an einem der Feuertöpfe mit Nachbarn und Bekannten.

Auf dem Außengelände und in der Halle präsentierten viele Aussteller originelle Geschenke, Dekorationen und Handarbeiten. Die Frauengruppe des Siedlerbundes verkaufte ihre gestrickten Socken, Marmeladen, Kekse und Holzengel aus eigener Herstellung.

Die jungen Leute aus dem Jugendzentrum boten in den Schokobrunnen getunkte Mini-Bananen an und verkauften gefilzte Schneemänner. Körnerkissen in Eulenform und individuell bestickte Kuschelkissen gab es bei „Lille Gard“. Die „Eiderschnecke“ Ruth Doil bot Schokoladen und Pralinenspezialitäten an. Hans Joachim Thomsen aus Kropp verkaufte Pilze, die er aus Baumstämmen geschnitten hatte, und naturgedrehte Stöcke vom Geißblatt. Auch der Ausstellungsraum von „Natur Pur“ lud mit stilvoller Weihnachtsdekoration zum Verweilen auf der Suche nach Geschenken ein.

Kulinarisch hatte der Markt einige Besonderheiten zu bieten. Die Mitglieder des Angelvereins „Rostiger Haken“ hatten ihren Räucherofen aufgebaut und verkauften frisch geräucherte Aale. Der Oldtimerclub „Die Brenntonne“ aus Tetenhusen bot Erbsensuppe aus einer nostalgischen, von einem Traktor gezogenen Feldküche an.

Für Livemusik sorgte das Soundorchester Owschlag, und für strahlende Kinderaugen war der Weihnachtsmann verantwortlich. Auch die weißen Ponys mit roten Weihnachtsmützen, das Kinderkarussell und eine kleine Rodelbahn brachten den den kleinen Gästen viel Freude .

Zum Abschluss gab es eine Tombola, deren Erlös der Seniorenarbeit in Owschlag zu Gute kommen soll. Viele attraktive Preise warteten auf die Gewinner. Die drei Hauptpreise sind Warengutscheine, die bei allen Gewerbetreibenden Owschlags eingelöst werden können.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen