zur Navigation springen

Handball : Pomadige Alt Duvenstedter verlieren gegen Mitaufsteiger

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TSV kassiert in der Oberliga der Männer mit 28:31 die erste Saisonniederlage.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2013 | 23:05 Uhr

Das war nichts. Am 3. Spieltag der Handball-Oberliga der Männer kassierte der TSV Alt Duvenstedt die erste Saisonniederlage. Mitaufsteiger TSV Hürup war den Männern von Trainer Thomas Carstensen in allen Belangen überlegen. Am Ende konnten die Gastgeber froh sein, nur mit 28:31 (9:15) verloren zu haben. „Wir waren einfach schlecht, haben viel zu pomadig gespielt“, lautete das ernüchternde Fazit von Carstensen.

Schon beim Warmmachen beschlich den Coach ein ungutes Gefühl. „Ich habe irgendwie gespürt, dass die Spieler nicht so konzentriert und fokussiert auf das Spiel waren“, sagte Carstensen. Die Gäste seien viel aggressiver aufgetreten. Die schlechte Trainingswoche, in der teilweise nur acht Spieler zu den Übungseinheiten kamen, fand ihren Höhepunkt am Sonnabend. Bis zum 4:4 hielten die Hausherren mit, danach zogen die Hüruper auf und davon, erzielten sechs Tore in Serie. Schon beim Halbzeitstand von 9:15 war die Partie (fast) gegessen. Nur die rechte Angriffsseite mit Ference Buechler (sechs Tore) auf Rechtsaußen und Matti Voß (acht) im rechten Rückraum wusste zu überzeugen. Der Rest ergab sich seinem Schicksal. Bis auf 29:20 schraubten die Gäste ihre Führung in die Höhe. Es drohte ein Debakel in eigener Halle. Die Alt Duvenstedter warfen Gäste-Torwart Malte Samuelsen zum Weltmeister. Immer wieder liefen sie in Konter. „Unser Rückzugsverhalten war katastrophal. Wenn man vorne schon nicht trifft, muss man wenigstens zurücklaufen“, haderte Thomas Carstensen mit seiner Truppe.

Erst als der Coach seine Abwehr umstellte, konnten die Alt Duvenstedter Ergebniskosmetik betreiben. Er ließ die gefährlichen Hüruper Rückraumschützen Kay Blasczyk und Hans-Henning Lorenzen kurz decken. Eine erfolgreiche Maßnahme, die aber nicht über die insgesamt schlechte Leistung der Gastgeber hinwegtäuschen konnte. Carstensen: „Wir müssen unsere Lehren aus der Partie ziehen und in jedem Spiel Vollgas geben. Tun wir das nicht, haben wir gegen keinen Gegner eine Chance.“

TSV Alt Duvenstedt: Koch (1.- 40., ab 50.), Klapdor (40.- 50.), Quarck - Eichstädt (1), Höpfner (6/6), Voß (8), Hagge (1), Koslowski, Dau (2), Frahm (2), Buechler (6), N. Petersen (1), Müller (1), S. Petersen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen