zur Navigation springen

Täter gefasst : Polizei klärt Raubserie auf: Taxifahrer als letztes Opfer

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Schneller Erfolg für die Polizei: Vier 18- und 19-jährige Rendsburger werden für vier Überfälle seit dem 18. Juli verantwortlich gemacht.

Fahndungserfolg für die Polizei, Aufatmen bei Bürgern und Gewerbetreibenden in der Stadt und Umgebung: Die Polizei hat eine Serie von bewaffneten Raubüberfällen in Rendsburg aufgeklärt. Zwei 18- und zwei 19-jährige Rendsburger wurden in der Nacht zu Donnerstag festgenommen, wie Polizeisprecher Sönke Hinrichs gestern mitteilte.

Drei der jungen Männer hatten am späten Mittwochabend im Stadtteil Kronwerk einen Taxifahrer überfallen und ausgeraubt. Es war die letzte von vier Straftaten, die dem Quartett nach den ersten Ermittlungen zugeordnet werden können. Der 24-jährige Taxifahrer war von drei maskierten Tätern mit einer Schusswaffe und einem Schlagstock bedroht und zur Herausgabe seiner Geldbörse gezwungen worden. Die Männer waren an das in der Ahlmannstraße stehende Auto herangetreten. Nach dem Raubüberfall flüchteten sie.

Der 24-Jährige blieb unverletzt und alarmierte über Notruf 110 die Polizei. Im Zuge der Sofortfahndung wurden zunächst zwei Tatverdächtige (18 und 19 Jahre) gefasst. Ihre beiden Komplizen gingen den Beamten wenig später ins Netz. Alle Männer kommen aus Rendsburg und sind der Polizei wegen ähnlicher Delikte – unter anderem Raub und Körperverletzung – bereits bekannt. Sie stehen unter dringendem Verdacht, in wechselnder Beteiligung nicht nur den Taxifahrer bedroht zu haben. Auch die Überfälle auf einen Pizzaboten (39) an der Altstadtschule am vergangenen Sonnabend sowie auf die Fahrerin (40) eines Getränke-Lieferdienstes neben dem Schwimmzentrum in der Nacht zu Mittwoch dürften auf das Konto der Räuberbande gehen.

Und mit einer weiteren Tat werden die vier Männer in Verbindung gebracht: Am 18. Juli war die Aral-Tankstelle in der Fockbeker Chaussee überfallen worden (wir berichteten). Damals war der 24-jährige Angestellte der Tankstelle von einem einzelnen Täter ebenfalls mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Räuber flüchtete mit einem geringen Geldbetrag.

Polizeisprecher Sönke Hinrichs führte den Fahndungserfolg auch auf das taktische Vorgehen seiner Rendsburger Kollegen zurück. „Nach den Raubüberfällen auf den Pizzaboten und den Getränkeservice haben Beamte der Kriminal- und Schutzpolizei präventiv Lieferdienste angesprochen und um besondere Aufmerksamkeit und gegebenenfalls Mitteilung gebeten. Parallel dazu wurde ein Präsenz- und Fahndungskonzept aufgestellt.“ Dieses habe unmittelbar zum Erfolg geführt, so Hinrichs.

Als bei den ersten beiden Männern die Handschellen klickten, wurden der beim Taxiraub verwendete Schlagstock und die Maskierung sichergestellt.

Drei der vier mutmaßlichen Räuber wurden gestern auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen jetzt in Untersuchungshaft. Der vierte Tatverdächtige (18 Jahre) ist auf freiem Fuß. Bei ihm lagen keine ausreichenden Haftgründe vor. Die Ermittlungen dauern an.

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert