Poetry Slam in Büdelsdorf : Poeten würdigen Lars Brodersen

Der „Dead vs. Alive Slam“ ist eigentlich ein lautstarker Wettbewerb. In diesem Jahr jedoch zollen die Veranstalter dem verstorbenen Poeten Lars Brodersen ihren Tribut.

shz.de von
06. September 2018, 18:05 Uhr

Ein „würdiger und schöner Abend“ soll es werden, sagte Hanno Frick vom Nordkolleg über den heutigen Poetry Slam im Kunstwerk Carlshütte um 20 Uhr. Angesichts des jüngsten Todesfalls in der Slammer-Szene haben die Veranstalter jetzt kurzfristig das Konzept des Abends – ursprünglich: „Dead vs. Alive Slam 2018“ – geändert: „Wir gedenken Lars Brodersen auf pietätvolle Weise“, so Nordkolleg-Sprecher Frick, „darum wird die Slamshow ohne lauten Wettbewerb und mit reduziertem Bühnenbild stattfinden“. Eine Absage sei nicht in Frage gekommen: „Lars war ein lauter, lebensbejahender Mensch – das wäre nicht in seinem Sinne gewesen.“ Wort-Poet Lars Brodersen war am Wochenende überraschend mit 46 Jahren gestorben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen