Fussball : Platz drei für Lütjenwestedter Ü40-Fußballer

Sieger im kleinen Finale: Durch den Erfolg im Entscheidungsschießen über den NTSV Strand 08 wurden die Ü40-Fußballer des TSV Gut-Heil Lütjenwestedt Dritter bei der Landesmeisterschaft.
Sieger im kleinen Finale: Durch den Erfolg im Entscheidungsschießen über den NTSV Strand 08 wurden die Ü40-Fußballer des TSV Gut-Heil Lütjenwestedt Dritter bei der Landesmeisterschaft.

Bei den Landesmeisterschaften der Masters in Todenbüttel belegten die Ü40-Fußballer des TSV Gut-Heil Lütjenwestedt den dritten Platz. Gastgeber SV Grün-Weiß Todenbüttel scheiterte bereits in der Vorrunde.

Avatar_shz von
08. Juli 2014, 06:00 Uhr

Dass man auch im fortgeschrittenen Alter noch mit vollem Einsatz und viel Freude der schönsten Nebensache der Welt nachgehen kann, bewiesen am Wochenende in Todenbüttel zahlreiche Fußballteams bei den SHFV-Meisterschaften der Masters.

Bei den Herren Ü40 auf dem Großfeld triumphierte der TS Einfeld. Nachdem sich die Einfelder souverän in den Vorrundenspielen durchgesetzt hatten, waren sie auch im Finale von der SG Plön/Selent nicht zu stoppen. Trotz eines frühen 0:1-Rückstandes siegte der TS mit 3:1 und krönte sich zum Landesmeister. Platz drei ging an den TSV Gut-Heil Lütjenwestedt nach einem Sieg im Entscheidungsschießen über den NTSV Strand 08. Matchwinner war dabei Aushilfskeeper Arne Rühmann, dessen finaler Treffer den Lütjenwestedtern den Sieg im kleinen Finale bescherte. Gastgeber SV Grün-Weiß Todenbüttel schied nach einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage bereits in der Vorrunde aus.

Bei den Ü50 auf dem Kleinfeld heißt der neue Landesmeister NTSV Strand 08. In einer einfachen Punktrunde mit sieben Teams verwiesen die Timmendorfer die SG Melsdorf/Wik und den VfB Lübeck auf die Plätze. Der SV Grün-Weiß Todenbüttel wurde Vierter. Bei den Frauen Ü30 (Kleinfeld) erwies sich der Schmalfelder SV als stärkstes Team, bei den Frauen Ü40 (Kleinfeld) holte sich der MTV Leck den Titel.

„Es war ein super Wochenende“, bilanzierte Fabian Thiesen vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV). „Grün-Weiß Todenbüttel war ein toller Gastgeber“, betonte Thiesen, der sich darüber freute, dass alle Mannschaften gekommen waren. Auch Hans-Rainer Hansen (Beauftragter für Freizeit- und Breitensport im SHFV) war erfreut: „Ein großes Lob geht an den ersten Vorsitzenden Stephan Heuck und seinem Helferteam.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen