Piet und Paula in Partylaune

Faschingsfest zum Zeitungsprojekt im „Schwalbennest“

23-28223279_23-59608425_1395919797.JPG von
03. März 2014, 13:35 Uhr

„Piet und Paula feiern Fasching“ – unter diesem Motto stand die Party des Kindergartens Schwalbennest. „Da wir zurzeit am Zikita-Projekt teilnehmen, bot es sich an, auch das Faschingsfest unter dieses Motto zu stellen“, berichtet Dörte Storm. Die Erzieherinnen hatten sich hierzu „schick in Zeitungsschale“ geworfen oder präsentierten jeweils einen Zikita-Buchstaben auf dem T-Shirt.

Die Kinder durften sich verkleiden, wie sie wollten, schließlich ist die Zeitungswelt bunt und vielseitig. So gab es einen Kalifen, einen Astronauten, einen Safari-Expeditionsleiter, Prinzessinnen, Elfen, Marienkäfer und alle hatten viel Spaß. Erst wurde in den Gruppenräumen gefeiert und gespielt, und nach dem Frühstück trafen sich alle zum gemeinsamen Fest in der Eingangshalle.

Seit drei Wochen beschäftigen sich die Kinder der Maulwurf-, Häschen-, Igel- und Waschbärengruppe jeden Tag intensiv mit der Landeszeitung. „Zu Anfang mussten wir den Kindern erst einmal die Scheu vor der Zeitung nehmen. Wir haben sie dann mit allen Sinnen erfahrbar gemacht, haben geraschelt, geknüllt, gebastelt und die Zeitung spielerisch erforscht. Von Tag zu Tag trauten sich die Kinder mehr zu. Jeden Tag werden jetzt Bilder ausgeschnitten und wir wählen das Foto des Tages, das an die Wand gehängt wird“, erzählt Storm. Jede Gruppe habe sich andere Schwerpunkte ausgewählt. In der Maulwurfsgruppe zum Beispiel wurde Piet der Wal aus Pappmaché gebastelt.

Besonders beeindruckend sei für die Kinder ein Besuch im Druckzentrum des sh:z in Büdelsdorf gewesen. Hier gab es Piet und Paula in Überlebensgröße zum Anfassen, die Halle mit den Druckmaschinen konnte bestaunt werden und in dem kühlen Papierrollenlager durfte Versteck gespielt werden. Mit einer Abschlussveranstaltung werden sich die Kinder Ende der Woche von dem Projekt verabschieden. „Wir werden im nächsten Jahr aber auf alle Fälle wieder teilnehmen“, verriet Dörte Storm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen