Unfall bei Wochenendfreizeit : Pfadfinder kentern auf dem Westensee

Vier Mädchen aus einer achtköpfigen Pfadfindergruppe kentern mit ihrem Kanu. Sie können sich selbst ans Ufer retten.

shz.de von
17. April 2016, 15:48 Uhr

Westensee | Eine achtköpfige Pfadfindergruppe ist am Sonnabend mit mit einem Boot auf dem Westensee (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gekentert. das teilt die Polizei am Sonntag mit. Vier Mädchen erlitten leichte Unterkühlungen.

Die Pfadfinder waren auf einer Wochenendfreizeit und mit zwei Booten auf den See gefahren. Vier Mädchen (14, 16, und 18 Jahre) der Gruppe verloren mit ihrem Kanu vermutlich aufgrund des starken Windes und der starken Strömung die Kontrolle über das Boot und kenterten. Die anderen vier Pfadfinder, die in einem Ruderboot unterwegs waren, erreichte das Ufer und setzte den Notruf ab, der um 16.52 Uhr bei der Polizei einging.

Die freiwilligen Feuerwehren Achterwehr und Kronshagen rückten nach Rodenbek aus. Auch ein Notarztwagen, zwei Rettungswagen und der Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die vier Mädchen konnten sich aus eigener Kraft ans Ufer retten. Sie wurden vorsorglich mit dem Verdacht auf Unterkühlungen in Kieler Krankenhäuser eingeliefert. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert