Veranstaltung im Rendsburger Kulturzentrum : „Perlen der Frauenliteratur“ stehen im Zeichen des Mauerfalls

Der Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass und die Schriftstellerin Christa Wolf auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2008.

Der Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass und die Schriftstellerin Christa Wolf auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2008.

Die Schauspielerin Ingeborg Losch liest aus den Werken von Christa Wolf und Judith Schalansky.

dana_portrait.JPG von
12. November 2019, 18:35 Uhr

Die Gleichstellungsbeauftragte und die Stadtbücherei laden am Sonnabend, 16. November, um 15 Uhr, zu den „Perlen der Frauenliteratur“ ins Kulturzentrum ein. Die gleichnamige Lesung findet bereits im sechsten Jahr statt und widmet sich immer im November den Werken ausgewählter Autorinnen.

2019 steht im Zeichen des Jubiläums der friedlichen Revolution und „30 Jahre Mauerfall“. Ein Ereignis, das auch in der deutschen Literatur tiefe Spuren hinterlassen hat. Für die Veranstalterinnen ein Grund, auf die Literatur zurückzuschauen, die vor der Wende bewegte und berührte. Die Wahl fiel auf Christa Wolf.

Weiterlesen: Gespräche mit der Enkelin - Erinnerungen an Christa Wolf

Wenn es so etwas gegeben hat wie eine Grand Dame der DDR-Literatur, dann gebührt ihr wohl dieser Titel. Und das obwohl oder gerade weil in dieser Schriftstellerin alle Widersprüche des Systems zusammen laufen. Als junge Frau von der Stasi angeworben, wird sie später selber bespitzelt, aber ihre Bücher erscheinen sowohl in der DDR als auch in der Bundesrepublik sehr erfolgreich.

Neues für Verlorengegangenes

Im Anschluss wird Judith Schalansky mit ihrem neuesten Werk vorgestellt. Unter dem bewusst lapidaren Titel „Verzeichnis einiger Verluste“ blickt sie, wie es im Vorwort heißt, auf die Erde als einen „Trümmerhaufen vergangener Zukunft“. Sie hat in Archiven und Bibliotheken Verlorengegangenes aus aller Herren Länder aufgespürt und in zwölf Geschichten ihrer Fantasie freien Lauf gelassen, um ihren Funden neues literarisches Leben einzuhauchen und zugleich anders auf Verluste und Verlorenes zu blicken.

Auch im sechsten Jahr liest die Schauspielerin Ingeborg Losch. In der Pause werden Getränke und Kuchen gereicht. Der Eintritt kostet sechs Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 0 43 31 / 3 32 26 22.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen