zur Navigation springen

2. Baskteball-regionalliga : Perfekter Saisonstart für die Twisters

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Twisters Rendsburg gewinnen gegen den TSV Uetersen mit 81:54 und übernehmen die Tabellenführung.

Das zweite Mal ist er im Trikot der Twisters Rendsburg aufgelaufen und das zweite Mal hat er gewonnen: Für BBCR-Neuzugang Devon Atkinson hätte der Einstieg in die 2. Basketball-Regionalliga nicht besser laufen können. „Die Atmosphäre ist hier einfach großartig. Die Fans und die Kinder geben einem so viel Unterstützung. Ich liebe das“, freute sich Atkinson nach dem Spiel. Aber auch für das restliche Team um Trainer Bjarne Homfeld ist der Saisonstart geglückt. Nach dem 88:52-Auftakterfolg über EBC Rostock, der nachträglich mit 20:0 für den BBC gewertet wurde, knüpften die Twisters vor heimischen Publikum an ihre souveränen Leistungen an und siegten mit 81:54 (29:9, 48:23, 70:34) gegen den TSV Uetersen. „Dass wir als Sieger vom Platz gehen, habe ich nicht bezweifelt. Was mich überrascht, ist die Höhe unseres Sieges. Wenn man sich aber so hohe Ziele steckt wie wir, muss man zu Hause eine Mannschaft wie Uetersen einfach besiegen“, tat Trainer Homfeld kund. Mit vier Punkten auf dem Konto und einer Differenz von +47 kletterten die Rendsburg an die Tabellenspitze.

Uetersens Trainer Toni Radic nahm die Niederlage an und lobte im gleichen Zug Homfelds Team: „Das ist ein sehr starkes Team mit einem sehr guten Trainer.“ Radic, der bereits Erfahrungen in der nordamerikanischen Profiliga NBA als Assistenz-Coach der Los Angeles Clippers gesammelt hat, betonte, dass das Team und er sich zunächst einmal aufeinander einstellen müssten. „Wir werden kämpfen müssen, in dieser Liga zu bleiben.“

Beide Trainer waren sich einig, dass vor allem die Körpergröße eine entscheidende Rolle gespielt hat: Während die Heimmannschaft mit Akteuren wie Björn Rohwer (2,13 Meter) und Johannes Weißbach (2,06 Meter) unter dem Korb punkteten, hatten die Gäste sichtlich Probleme, ihre größeren Gegenspieler im Griff zu halten.

Eröffnet wurde das erste Heimspiel der Twisters mit einem Dreier von Rohwer, der mit insgesamt 17 Körben erfolgreichster Werfer auf Seiten des BBCR war. Angetrieben von der Atmosphäre lagen Homfelds Jungs bereits nach fünf Spielminuten mit 13:5 in Front und bauten die Führung bis zum Ende des ersten Viertels auf 29:9 aus. Nicht nur bei den Fans lag das Hauptaugenmerk auf dem amerikanischen Neuzugang, sondern auch die Gegenspieler ließen sich von Atkinson beeindrucken. Mit einer jedoch nur mageren Wurfquote stimmte er sowohl sich selbst als auch Trainer Homfeld nicht sehr positiv: „Das war heute nicht mein bestes Spiel. Wichtiger war es jedoch, dass wir gewonnen haben“, befand Atkinson. Umso wertvoller war er für seine Mannschaftskollegen: Gewusst und gekonnt setzte er seine Mitspieler in Szene, spielte die entscheidende Pässe im richtigen Moment und lenkte das Spiel. „Ich versuche, meinen Mitspieler dabei zu helfen, besser zu werden. Außerdem würde ich gerne als Spielführer mein Team zur Meisterschaft führen“, verriet Atkinson.

Bereits nach dem zweiten Viertel (48:23) war die Vorentscheidung gefallen. Nichts desto trotz behielten die Twisters die Oberhand und ließen nichts mehr anbrennen. Schon früh attackierten sie ihre Gegner in der gegnerischen Hälfte und erzwangen somit viele Ballverluste auf Seiten der Gäste. Trotzdem sah Homfeld im Defensivverhalten noch Potenzial: „Wir hätten in der Verteidigung noch mehr Druck ausüben müssen. Im Vergleich zu anderen Spielen war das eine eher verhaltene Leistung.“

Im dritten Viertel machten Homfelds Jungs den Sack zu und bauten die Führung auf 70:34 aus. Danach ließen sie die Partie austrudeln, so dass die Gäste das Schlussviertel sogar noch mit 20:11 gewannen. Der souveränen Vorstellung der Twisters tat das aber keinen Abbruch.

BBC Rendsburg: Atkinson (10), Basylev (7), Brodersen (5, 1x3), Brunk, Hamza (3), Hillner, Meyer (7), Rinner (3, 1x3), Störtenbecker (6), Weißbach (16), Witt (7, 1x3).

Zuschauer: 253.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen