zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Perfekter Einstand für Trainer Rainer Peetz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga der Männer gewann die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zum Rückrundenauftakt bei der HSG Tills Löwen mit 28:17. Vor allem in der Abwehr überzeugte das Team von Neu-Trainer Rainer Peetz.

Einen besseren Einstand hätte sich Rainer Peetz nicht wünschen können. Im ersten Spiel unter der Regie des neuen Trainers feierten die SH-Liga-Handballer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg einen überzeugenden Sieg. Zum Rückrundenstart gewann die HSG beim Tabellenachten HSG Tills Löwen in Ratzeburg mit 28:17 (12:6) und verteidigte Platz 4.

„Wir haben sehr gut in der Abwehr gestanden“, lobte Co-Trainer Reiner Pohl-Thur die 6:0-Deckung seiner HSG. Was diesen starken Deckungsblock dennoch passierte, wurde oftmals Beute des überragenden Torwarts Jörg Henningsen, der die Gastgeber mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte. Lediglich in der Anfangsphase konnten Tills Löwen die Partie offen halten. „Wir haben leider in den ersten zehn Minuten vier klare Chancen liegen gelassen“, bemängelte Pohl-Thur die Wurfausbeute seiner Spieler. Doch nach dem 2:2 (10.) setzten sich die Gäste über 9:5 bis zur Pause auf 12:6 ab. Vor allem Jens-Christian Woldt drehte groß auf und erzielte im ersten Durchgang sieben seiner insgesamt zehn Treffer.

Bis zum 10:15 (40.) konnten die Gastgeber das Ergebnis noch in einem erträglichen Rahmen gestalten, doch in den letzten 20 Minuten zogen die Peetz-Schützlinge gestützt auf eine starke Deckungsarbeit und Torhüter Simon Treziak, der mittlerweile Jörg Henningsen zwischen den Pfosten abgelöst hatte, unaufhaltsam davon. Beim 23:13 betrug der Vorsprug erstmals zehn Tore, beim Abpfiff lagen elf Treffer zwischen beiden Mannschaften.

„Wir wollten das Hauptaugenmerk auf die Abwehrarbeit legen. Die hat super geklappt“, freute sich der Co-Trainer Pohl-Thur. Aber auch im Angriff zeigte sich die HSG variabel. Die Torschützen verteilten sich auf viele Schultern. Auch diese Rechnung der HSG ging gut auf. Gefreut hat es Reiner Pohl-Thur auch, dass es rund 50 Fans schafften, den langen Weg nach Ratzeburg mit der Mannschaft auf sich zu nehmen.

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Henningsen, Treziak, Tietjens – Sawitzki (1), T. Hartwig (1), Pieper (5), Woldt (10/3), Seehase, Cardis, Ranft (5), J. Hartwig (2), Kohnagel, Walder (3), Bünger (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen