zur Navigation springen

Insolvenzverfahren : Pelli-Hof macht trotz Pleite weiter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das traditionsreiches Hotel und Restaurant ist in der Insolvenz . Der Inhaber will aber nicht aufgeben.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 05:48 Uhr

Nach der Buchhandlung Reichel nun auch der Pelli-Hof: Das historische Hotel und Restaurant an der Ecke Jungfernstieg/Materialhofstraße hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Bereits im September hat der Pelli-Hof Insolvenz angemeldet, das bestätigte Inhaber Thomas Rapp gestern auf Anfrage der Landeszeitung. Der Hotel- und Gastronomiebetrieb gehe aber zunächst ganz normal weiter, betonte er. „Wir befinden uns derzeit in der Planinsolvenz.“ Vor Ort habe sich der Insolvenzverwalter einen Überblick verschafft und dem Pelli-Hof laut Rapp ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Dass das Traditionshaus auf jeden Fall weiter bestehen soll – daran lässt er keine Zweifel aufkommen. Bei einer Insolvenz müsse man sich immer zunächst fragen, ob es Sinn und Zweck habe, das Ganze weiterzuführen. „Und wir sagen da ganz klar: Ja – der Geschäftsbetrieb läuft gut. Wir werden den Pelli-Hof erhalten.“

Doch Rapp macht auch deutlich, dass sich etwas ändern wird. „Jetzt geht es darum, dass der ganze Betrieb umstrukturiert wird.“ Was das genau bedeute, dazu könne er noch nichts sagen. Nur so viel: „Der Betrieb soll auf sicheren Beinen weiterlaufen. Dafür sind betriebswirtschaftliche Änderungen, aber auch Sanierungsarbeiten notwendig.“

Wie aber konnte es überhaupt so weit kommen? Laut Rapp seien es sehr viele Faktoren gewesen, die den Pelli-Hof in diese Situation gebracht haben. „Rendsburg ist eine Kreisstadt, die Einkommensverhältnissen hier sind nicht so gut“, nannte er einen der Gründe. Weiter seien es die Verkehrsprobleme mit Tunnel und Brücke, die gestiegenen Energiekosten, ungünstige wirtschaftliche Entwicklungen und vieles mehr. „Keiner dieser Punkte alleine ist ausschlaggebend. Aber alle zusammen gesehen haben dazu geführt.“

Rapp ist seit 2002 Inhaber des Pelli-Hofs, der 29 Zimmer zählt. Er führt den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau, die das dazugehörige Restaurant „Klöndeel“ leitet. Auch für Feierlichkeiten wie Hochzeiten können die Räumlichkeiten und das Catering-Angebot von Hotel und Restaurant weiter gebucht werden.

Die Mauern des Gebäudes stehen seit 1722. Der italienische Architekt Dominicus Pelli ließ den Pelli-Hof bauen. Bekannt geworden ist er auch durch die Entwürfe für viele weitere Gebäude in Rendsburg – zum Beispiel für die Christkirche oder das Hohe Arsenal. Den Gastronomiebetrieb im Pelli-Hof gebe es bereits seit 1800, erzählt der Inhaber. Die Hotelwirtschaft sei erst in den 80er-Jahren dazugekommen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen