zur Navigation springen

Originelle Konstruktionen : PC funktioniert auch in Bierkiste

vom

Schüler der Gesamtschule stellen Abschlussprojekte in der Stadtbücherei vor. Ausstellung läuft noch bis zum 29. Mai.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 08:19 Uhr

Nortorf | Ein in eine Bierkiste eingebauter Computer, eine nachgebildete Mondlandschaft samt Kapsel in Anlehnung an die erste Mondlandung oder eine selbst gebaute Hydraulikpumpe für Traktoren - diese und andere Projekte sind derzeit in der Stadtbücherei in Nortorf zu bestaunen.

Im Rahmen ihrer orientierten Projektarbeit mussten Schüler der 9. Klasse der Gemeinschaftsschule Nortorf über einen längeren Zeitraum an einem Projekt arbeiten und sowohl schriftlich, als auch praktisch darstellen. Die anschaulichsten Werke sind bis zum 29. Mai in der Stadtbücherei zu sehen. Büchereileiterin Melanie Fechner stellte ausgewählte Sachbücher zu den Projekten aus. "Das zeigt wieder einmal, wie eng die Schule und die Bücherei zusammenarbeiten", stellten Melanie Fechner und Lehrerin Ivonne Gerth erfreut fest. Im vergangenen Jahr schlossen die Bücherei und die Schule einen Kooperationsvertrag, der unter anderem solche Projekte möglich macht.

Tjark Frahm, Tjark Pengel und Frederik Schröder bauten in ihrer orientierten Praxisarbeit beispielsweise einen Computer in eine leere Bierkiste ein. "Wir hatten die grobe Idee, sind aber erstmal ohne genauen Plan an die Sachen herangegangen. Aber am Ende hat es funktioniert", freuen sich die Schüler. Ivonne Gerth war begeistert: "In der praktischen Prüfung haben die Jungs die Lehrkräfte mit einbezogen." Mit einem installierten Spiel hatten die Schüler bewiesen, dass der Computer-Bierkasten auch tatsächlich funktioniert. Ivonne Gerth: "Das war spitze."

Einem ganz anderen Thema widmeten sich Hauke Becker und Ole Kloglowski, indem sie die "Mutter aller Hydraulikpumpen", wie sie beispielsweise bei Treckern eingesetzt wird, nachbauten. "Das Original steht in England in einem Museum", erklärten die Schüler, "wir haben uns lediglich an Bilder und Beschreibungen gehalten und das Modell nachgebaut." Ihre mündliche Prüfung zu diesem Projekt fand im Gegensatz zu ihren Mitschülern auch nicht in der Schule, sondern in einer Scheune auf Gut Emkendorf statt. "Dort haben Hauke und Ole sehr anschaulich den geschichtlichen Hintergrund präsentiert und haben an echten Treckern die Funktion der Hydraulikpumpe geschildert", berichtete Ivonne Gerth stolz, "das war schon einmalig."

Auch Nortorfs Bürgermeister Horst Krebs zeigte sich begeistert von diesem Projekt: "Das müsst ihr unbedingt der Landwirtschaftsschule melden." Zu schade sei es, das Werk einfach wegzuschmeißen, da waren sich Bürgermeister, Lehrer und alle anderen Beteiligten einig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen