zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Paul: „Wir wollen Erster bleiben“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am vorletzten Spieltag der Handball-SH-Liga der Männer muss Tabellenführer HSG Schülp/Westerrönfeld/RD beim SV Henstedt-Ulzburg II antreten. HSG-Trainer Volker Paul fordert beim Tabellenvorletzten einen Pflichtsieg.

Zwei Spieltage sind in der Handball-SH-Liga der Männer noch zu absolvieren, und Volker Paul kennt nur ein Ziel. „Wir wollen Erster bleiben und wir wollen zurück in die Oberliga“, stellt der Trainer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg unmissverständlich klar. Sein Team liegt einen Punkt vor dem TuS Lübeck, der auf einen Ausrutscher der HSG hoffen muss. Rutscht der MTV indes selbst aus, wäre sogar schon am Sonnabend beim SV Henstedt/Ulzburg II (18.30 Uhr) das Meisterstück für die HSG möglich. „Gunnar hat mir versprochen, alles zu geben, aber darauf spekulieren wir natürlich nicht“, verrät Paul in Anspielung auf seinen Alt Duvenstedter Trainerkollegen Gunnar Kociok, der mit seinem Team eine Stunde später gegen Lübeck antritt.

Dass der SV Henstedt/Ulzburg II als Vorletzter und sicherer Absteiger nichts anderes als eine Durchgangsstation auf dem Weg zur Meisterschaft ist, möchte Paul nicht bestreiten. „Das ist letztlich ein Pflichtsieg, egal, wer da mitspielt. Dass solche Aufgaben unangenehm werden können, haben wir aber gegen den Letzten aus Bordesholm gesehen“, erklärt der Trainer. Kurzum: „Egal wie, wir müssen gewinnen“, so Paul, der bereits für die neue Saison plant.

Allerdings mag er noch keine personellen Neuigkeiten verraten. Die Gespräche seien in Gang, da aber die kommende Ligazugehörigkeit noch unklar sei und die höheren Ligen noch spielen, gebe es auch noch nichts Offizielles. Erfreuliches gibt es aus dem HSG-Lager dennoch zu verkünden: „So gut wie die gesamte Mannschaft wird uns erhalten bleiben. Diese Basis müssen wir allerdings noch weiter ergänzen“, so Paul. Er selbst musste nicht lange überlegen, ob es mit ihm oder ohne ihn weitergeht. „Der Saisonverlauf war sehr positiv und wir stehen kurz vor dem i-Tüpfelchen, der Meisterschaft“, sagt der Erfolgstrainer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen