zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Paul nur mit dem Angriff zufrieden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Trainer der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD bemängelt zu viele Gegentreffer beim 35:30-Sieg über Bordesholm/Brügge.

Es läuft weiter nach Plan für die Handballer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Zwei Spieltage vor dem Saisonende steht das Team von Trainer Volker Paul auf dem ersten Platz der Schleswig-Holstein-Liga und hat beste Aussichten, als Meister in die Oberliga aufzusteigen. Daran konnte auch der Tabellenletzte SG Bordesholm/Brügge nichts ändern, wenngleich das Ergebnis von 35:30 (22:15) niedriger ausfiel, als man es hätte erwarten können.

Zum ersten Mal in der laufenden Saison warf das Schlusslicht auswärts 30 Tore – und dass dies ausgerechnet beim Tabellenführer gelang, ärgerte HSG-Trainer Paul dann doch etwas. „Beim 8:2 dachten einige Spieler wohl schon an das Spielende und stellten ihr Engagement in der Abwehr ein“, schimpfte er, auch wenn es mit 14:7 und 22:15 zur Pause nicht unbedingt eng wurde. Ohne den angeschlagenen Jens-Christian Woldt, der geschont wurde, stellten die Westerrönfelder die Weichen zwar auf Kantersieg, befuhren dieses Gleis im zweiten Durchgang aber nicht. „Die Abwehrleistung war teilweise einfach nur indiskutabel“, kritisierte Paul. Immerhin konnte er sich auf seinen Angriff größtenteils verlassen. Niklas Ranft, Christian Cardis und Malte Pieper liefen zu gewohnter Form auf, sodass auch das 28:24 zehn Minuten vor dem Ende kein Stolperstein auf dem Weg zu dem großen Ziel wurde. Im Tor durfte sich Gabriel Oviedo aus der eigenen A-Jugend über Einsatzzeiten freuen. Dabei zeigte er gute Paraden und trug dazu bei, dass bis zum Ende nichts mehr anbrannte. „Das Positive ist, dass wir zwei Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft eingefahren haben und dass Tarp verloren hat“, freute sich Paul über den Patzer der Konkurrenz. Durch das 27:29 der HSG Tarp/Wanderup hat Westerrönfeld drei Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten. Das bedeutet, dass ein Sieg in zwei Wochen beim SV Henstedt-Ulzburg II den Aufstieg besiegeln könnte, wenn denn der zweite Platz dafür ausreicht. Volker Pauls Ziel heißt jedoch: Meister werden.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Oviedo, Martensen – Sievers (1), Ranft (8), Cardis (5), Hannemann (4), Seehase (3), Woldt (1/1), Petriesas (5/3), Jüschke, Pieper (6), Hartwig (1), Moreau (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen