Fussball : Paukenschlag an der Jevenau: Königsmann wirft hin

Wird den TuS Jevenstedt ab sofort nicht mehr dirigieren: Adrian Königsmann.
1 von 3
Wird den TuS Jevenstedt ab sofort nicht mehr dirigieren: Adrian Königsmann.

Zumindest für die Öffentlichkeit kommt dieser Schritt völlig überraschend. Der Trainer des Fußball-Kreisligisten TuS Jevenstedt, Adrian Königsmann, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Nachfolger ist der bisherige Co-Trainer Helge Becker.

shz.de von
02. September 2013, 16:35 Uhr

Sechs Jahre lang hat Adrian Königsmann erfolgreich beim TuS Jevenstedt gearbeitet. Nun hat er hat mit sofortiger Wirkung sein Amt beim TuS Jevenstedt niedergelegt - aus persönlichen Gründen, wie Jevenstedts Fußball-Obmann Oliver Maaßen gegenüber der Landeszeitung erklärt: „Das kam sehr überraschend für uns. Wir hätten gern mit ihm weiter gearbeitet. Doch wir haben seine Entscheidung zu akzeptieren.“ Damit rückt Co-Trainer Helge Becker zum neuen Cheftrainer auf.

In dem Internet-Blog, den Königsmann selbst pflegt, klingt sein Kommentar allerdings etwas anders: „Vieles hat einfach nicht mehr gepasst und woran es letztendlich lag, das ist dann auch nicht mehr so wichtig“, heißt es dort. Zugleich scheint er einem Engagement bei einem anderen Club nicht auszuschließen. „Ich werde immer ein großer TuS-Fan bleiben und mir so viele Spiele wie möglich anschauen, mich natürlich aber auch gegebenenfalls nach einem neuen Verein umsehen“, schreibt Königsmann vielsagend.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen