Kropp : Pastor entdeckt neue Perspektiven

Aus der Luft: Hergen Köhnke mit seinem Flugmodell vor der Aufnahme der Fehmarn-Belt-Brücke.
Aus der Luft: Hergen Köhnke mit seinem Flugmodell vor der Aufnahme der Fehmarn-Belt-Brücke.

Die Welt mit anderen Augen sehen: Hergen Köhnke stellt mit dem „Quatro-Kopter“ entstandene Fotos in der Diakonie Kropp aus.

shz.de von
18. Februar 2014, 06:00 Uhr

„Perspektivenwechsel“ nennt Pastor Hergen Köhnke seine Fotoausstellung, die zurzeit im Verwaltungsgebäude der Stiftung Diakoniewerk Kropp zu sehen ist. Zu bestaunen sind Bilder, die der begeisterte Hobbyfotograf mit schwebender Kamera von oben mit seinem „Quatro-Kopter“ aufgenommen hat. Dabei lässt er das Hubschrauber ähnliche Flugmodell, das mit einer Kamera ausgestattet ist, nach oben steigen und betrachtet unten per Videoübertragung die Motive und lässt die Kamera laufen. „Es sind ehrliche Aufnahmen“, bekundet Pastor Köhnke, nur ab und zu müssten einige Bilder „nachgearbeitet“ werden. Dabei schwärmt er insbesondere von den Schönheiten der Natur und den Gebäuden.

Verständlich, dass er besonders die Kirchen im Lande abgebildet hat. 40 Prozent der ausgestellten Fotos zeigen Motive aus Kropp, die anderen stammen aus Schleswig und dem übrigen Schleswig-Holstein. Vier Bilder sind außerhalb des Landes aufgenommen, darunter eines aus Magdeburg.

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…“, sang Thomas Johannsen passend zum Thema bei der Eröffnung der Ausstellung durch Pastor Jörn Engler, dem Theologischen Vorstand des Diakoniewerkes. „Die Welt mit anderen Augen sehen, das kennen wir hier im Diakoniewerk“, sagte er vor zahlreichen Kunstinteressierten und dankte Pastor Hergen Köhnke, der in der Stiftung eine Foto-AG leitet. Ein liebevoll gestalteter Kalender sei ein Ergebnis der Arbeiten.

Bürgervorsteher Klaus Lorenzen, der die Grüße der Gemeinde überbrachte, sprach von beeindruckenden Aufnahmen und dankte der Stiftung, dass sie mit ihren Ausstellungen einen großen Beitrag für das kulturelle Leben in der Gemeinde leisteten. Übrigens, die Fotos sind alle käuflich zu erwerben. Der Kauferlös kommt der Kirchengemeinde und dem Diakoniewerk zugute.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen