zur Navigation springen

Motorbootsport : Packende Rennen auf der Obereider

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Zuschauer in Rendsburg sehen Motorbootsport vom Feinsten und mit Rudy Revert einen Überraschungs-Europameister in der Formel 4.

Im Bereich des Obereiderhafens, wo sonst Enten über das Wasser schwimmen und Spaziergänger ihren Sonntag genießen, war am Wochenende ungewohnter Lärm zu hören. Motorsport mal ganz ohne Reifen und Asphalt bekamen die zahlreichen Zuschauer bei der vierten Auflage des ADAC/MSG/DMYV Motorbootrennens an zwei spannenden Wettbewerbstagen geboten. Bei bestem Wetter am Sonntag lieferten sich die Fahrer auf dem Gewässer zwischen den Städten Rendsburg und Büdelsdorf in den verschiedensten Rennklassen packende Duelle. Neben den Klassen Ski Stock/Open, Runabout Stock und der Einsteigerklasse Spark machten dabei vor allem die bis zu 500 PS starken Jetboote der Königsklasse Runabout Open auf sich aufmerksam. Gewinner dieser Disziplin wurde der 31-jährige Hamburger Burak Everdi, der sich auf der nördlichsten Strecke des Rennkalenders sichtlich wohl fühlte und seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen konnte. Abseits der Rennstrecke war am Obereiderhafen ein passendes Rahmenprogramm vorhanden. In dem offenen Fahrerlager standen die Teilnehmer für Autogramme bereit und Besucher konnten die Boliden hautnah begutachten. Zudem sorgten zahlreiche Stände für das leibliche wohl der Gäste.

Highlight des Wochenendes war dann am Sonntagabend der erstmals in Rendsburg ausgetragene letzte Wertungslauf zur UIM Formel 4-Europameisterschaft, der im Rahmen des ADAC Motorboot Masters stattfand. Zum Teilnehmerfeld gehörten 33 Fahrer aus 13 verschiedenen Nationen. Im Fokus war dabei vor allem das Führungstrio des Gesamtklassements, bestehend aus dem französischen Spitzenreiter Rudy Revert, seinem Landsmann Jeremy Brisset und dem Deutschen Maximilian Stilz (Kernen). Der letzte Durchlauf des Rennens gestaltete sich dabei ganz besonders ereignisreich. Als nach 12 von 18 Runden Revert vorne lag und schon alles auf seinen Triumph hindeutete, überschlug sich das Boot von Stilz, was einen Rennabbruch und einen Neustart zur Folge hatte. Der 19-jährige Deutsche konnte sich glücklicherweise schnell aus seinem Boot befreien und blieb unverletzt. Somit bot sich für die Verfolger noch einmal die Chance, Revert herauszufordern. Der Franzose war jedoch einfach nicht zu schlagen, behielt wieder die Nerven und fuhr nach der vollen Renndistanz souverän als Sieger über die Ziellinie. Stilz landete nach seinem Unfall in der EM-Gesamtwertung auf Rang 6 – und Rudy Revert darf sich Europameister der UIM Formel 4 nennen. „Die Gefühle fahren bei mir gerade Achterbahn. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Mit diesem Erfolg habe ich absolut nicht gerechnet“, rang der Franzose nach seinem überraschenden Triumph nach Worten. Zufrieden trat nicht nur Revert die Heimreise an, sondern auch Lokalmatador Torsten Stangenberg (Heidgraben), einer der dienstältesten Piloten im ADAC Motorboot Masters. „Für mich ist dieses Event in Rendsburg das schönste im Rennkalender, weil ich mich hier dem heimischen Publikum präsentieren kann. Aber auch, weil dem Nachwuchs eine große Bühne geboten wird.“ Dort, wo sonst Enten im Wasser schwimmen oder Spaziergänger den Sonntag genießen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen