Handball, 3. Liga : Owschlags Trainer Rainer Peetz warnt vor dem Schlusslicht

5569396-23-65838241_23-58046975_1415557175

Der TSV reist am Sonnabend zum Frankfurter HC.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Nur sechs Tage nach dem Gastspiel bei SV Grün-Weiß Schwerin steht für die Handballerinnen des TSV Owschlag die nächste weite Auswärtsreise auf dem Programm. Am Sonnabend geht es für die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz an die deutsch-polnische Grenze zum Frankfurter HC, dem Tabellenletzten der 3. Liga Nord. Wie schon vor einer Woche bei Kellerkind Schwerin gilt der Tabellensechste erneut als Favorit. Vor einer Woche holte der TSV jedoch nur ein Unentschieden (27:27). Schaffen die Owschlagerinnen diesmal einen Sieg? Anwurf in der Brandenburg-Halle ist um 16 Uhr.

Das Ziel ist klar formuliert. „Wir wollen alle Kräfte mobilisieren, um die zwei Punkte zu holen“, sagt Peetz in aller Deutlichkeit. Obwohl der TSV-Coach weiß, dass einige seiner Spielerinnen angesichts einer grassierenden Grippewelle geschwächt in die Partie gehen. In Frankfurt wird es für den TSV darauf ankommen, eine stabile und kompakte Defensive gegen die beweglichen und flinken Gastgeberinnen hinzustellen. „Wir müssen die erste und zweite Welle unterbinden“, fordert Peetz, der um die Stärken des Schlusslichtes weiß: „Ich erwarte eine Mannschaft, die ein hohes Tempo gehen kann.“

Der Trainer will nicht den leisesten Zweifel aufkommen lassen, sein Team könnte den Gegner unterschätzen. Deswegen warnt er ausgiebig vor dem FHC, der ohne Frage nicht mehr das Format früherer Tage besitzt. Der personelle Aderlass im Sommer war extrem. Die Ostdeutschen wollen die Klasse mit einer blutjungen Mannschaft halten, was ihnen augenscheinlich bei einem Blick auf die Tabelle schwerfällt. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb weist Peetz auf eines der wenigen Erfolgserlebnisse der Frankfurterinnen hin, als sie beim MTV Altlandsberg ein 24:24-Unentschieden holten. Er sagt: „Das wird eine kleine Herkules-Aufgabe.“ Bewältigt der TSV diese, hat er das von Peetz ausgegebene Minimal-Ziel erreicht, genauer gesagt sogar „übererreicht“. Vier Punkte sollten es aus den letzten fünf Partien vor der Winterpause sein. Drei sind schon gehamstert. Gut möglich, dass am Sonnabend die Punkte vier und fünf dazukommen.

Wer den TSV begleiten möchte, hat die Gelegenheit kostenfrei im Mannschaftsbus mitzufahren. Abfahrt in Owschlag ist um 8.15 Uhr, ab Westerrönfeld/ZOB um 8.35 Uhr und vom Citti-Parkplatz in Kiel um 8.55 Uhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen