zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Owschlags Reserve vom Sieg überzeugt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Handballerinnen des TSV empfangen die noch sieglose HSG 91 Nortorf. Die HSG Fockbek/Nübbel will die Tabellenführung verteidigen.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2014 | 16:30 Uhr

Um der Wahrung der Spitzenposition in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen geht es für die HSG Fockbek/Nübbel beim Preetzer TSV. Verlustpunktfrei ist auch die HSG Mönkeberg/Schönkirchen. Die HSG Eider Harde hat heute die Chance, diesem Kontrahenten die erste Saisonniederlage beizubringen. Ihren Platz in der Spitzengruppe festigen wollen auch die Handballerinnen des TSV Alt Duvenstedt, die bei der SG Wift antreten müssen. Um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht es am Sonntag beim Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Owschlag II und Schlusslicht HSG 91 Nortorf.
 

SG Wift – TSV Alt Duvenstedt (Heute, 17 Uhr)

Mit einer angeschlagenen Mannschaft reist der TSV Alt Duvenstedt zum SH-Liga-Absteiger SG Wift. „Frederike König fällt auf jeden Fall aus. Hinter dem Einsatz von Stefanie Sell und Marleen Schlimbach stehen noch dicke Fragezeichen“, sagt deren Mitspielerin Kerstin Müller. Zudem kennt man den Gegner nicht, ist aber dennoch gewarnt. „Wir werden auf jeden Fall das Beste geben, um etwas Zählbares mitzunehmen“, verspricht die TSV-Spielerin.
 

HSG Eider Harde II – HSG Mönkenerg/Schönk. (Heute, 17.15 Uhr)

„Wir sind alles andere als der Favorit. Ich erwarte die HSG Mönkeberg/Schönkirchen in dieser Serie ganz vorne“, sagt Eider Hardes Trainer Robert Wichmann. In der vergangenen Saison gab es zwei deutliche Niederlagen gegen den heutigen Gegner, der in dieser Saison noch stärker zu sein scheint. „Wir haben personell einige Probleme.“ Der Einsatz von Nicole Gerdt, Marina Carstensen und Carmen Helterhoff ist noch fraglich. Die HSG Eider Harde II wird zaubern müssen, um unter diesen Voraussetzungen etwas bestellen zu können.

TSV Owschlag – HSG 91 Nortorf (Sonntag, 14 Uhr)

Die HSG 91 Nortorf ist als Aufsteiger immer noch nicht in der Landesliga angekommen. „Die 0:10 Punkte und die deutlichen Niederlagen zeigen das ganz deutlich auf, auch wenn zuletzt ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen war“, urteilt Owschlags Trainer Klemens Propf. Er hofft, dass der Knoten bei den Nortorferinnen nicht ausgerechnet im Duell mit seinem Team platzt. Der TSV Owschlag II hat die Punkte gegen die HSG 91 Nortorf fest eingeplant. „Wir werden zu Hause alles daran setzen, um zu gewinnen“, so Propf. Für die HSG 91 Nortorf ist die Partie ein weiterer Schritt, um sich an die Luft in der Landesliga zu gewöhnen. „Ich hoffe, wir machen einen weiteren Schritt nach vorn“, erklärt HSG-Trainer Jochen Uhlemann. Er glaubt weiterhin fest an das Potenzial seiner Mannschaft.

Preetzer TSV – HSG Fockbek/Nübbel (Sonntag, 15 Uhr)

„Trotz der Tabellenführung und der weißen Weste fahren wir nicht als Favorit nach Preetz. Der TSV hat sich zwar gegen Owschlag II einen Ausrutscher erlaubt, in den nachfolgenden Spielen aber überzeugt“, sagt Fockbek/Nübbels Trainer Reiner Heldt und dämpft die Erwartungen. Da die HSG durch Verletzungen und Urlaub geschwächt ist, wird die Aufgabe nicht leichter. Mit Julie Schindlbek, Lena Ehlers, Annika Feist und Marie Katzenberg fallen gleich vier Spielerinnen aus. Dennoch hofft Heldt, die Preetzerinnen auf dem falschen Fuß zu erwischen, zumal sie sich in eigener Halle anscheinend selbst zu sehr unter Druck setzen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen