zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Dezember 2017 | 00:22 Uhr

Handball : Owschlagerinnen geben den Ton an

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Drittes Spiel, dritter Sieg – der TSV Owschlag gibt in der Handball-SH-Liga der weiblichen Jugend B derzeit den Ton an. Gegen GHG Hahnheide kam das Team von Trainer Sönke Marxen zu einem 31:26 (13:15)-Erfolg.

Drittes Spiel, dritter Sieg – der TSV Owschlag gibt in der Handball-SH-Liga der weiblichen Jugend B derzeit den Ton an. Gegen GHG Hahnheide kam das Team von Trainer Sönke Marxen zu einem 31:26 (13:15)-Erfolg. Zufrieden war der Owschlager Coach allerdings nur mit der Leistung in der zweiten Halbzeit. „Wir haben vor der Pause in der Abwehr nicht energisch genug zugepackt“, monierte Marxen. Doch mit einer Leistungssteigerung nach dem Wiederanpfiff drehten seine Schützlinge die Partie noch. „Letztlich bin ich stolz auf meine Mannschaft. Sie hat verdient gewonnen“, so Marxen.

Auch die weibliche Jugend C des TSV Owschlag war in der Staffel Mitte erfolgreich. Bei der HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve gab es einen souveränen 38:6 (19:3)-Sieg. „Wir haben eine ganz tolle Leistung gezeigt. Torhüterin Wiebke Ketelhut hielt bravourös und Cara Kuchel organisierte die Abwehr super“, lobte Owschlags Trainer Jan Nitzsche. Doch nicht nur die Abwehr überzeugte. Auch im Spiel nach vorne machten die Owschlagerinnen kaum Fehler und überrollten den Gastgeber. Nicht ganz so gut lief es für die HSG Eider Harde, die bei Slesvig IF mit 19:21 (8:11) unterlag. „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen“, bemängelte HSG-Trainerin Dörte Schatz. Erst nach dem 11:18 gingen ihre Spielerinnen mit der nötigen Konzentration im Abschluss zu Werke und starteten eine Aufholjagd. Es reichte aber nicht, um die Partie zu kippen.

In der Staffel Ost kassierte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg eine 13:23 (7:9)-Niederlage bei der HSG Mielkendorf/Molfsee. Gästetrainer Hermann Dybowski ärgerte sich über die harte Gangart der Mielkendorferinnen. „Wir hatten schnell zwei Verletzte. Die konnten danach nicht mehr ihre volle Leistung abrufen“, berichtete der Coach. In der ersten Halbzeit hielt die HSG mit. Die Ausfälle konnten im zweiten Durchgang dann aber nicht mehr kompensiert werden und die HSG fiel deutlich zurück. Auch die HSG Fockbek/Nübbel kehrte beim 15:26 mit leeren Händen vom TV Laboe heim. „Wie schon in den vorangegangenen Spielen kommen wir einfach nicht aus den Startlöchern“, sagte Fockbek/Nübbels Trainerin Annika Scheller mit Blick auf das 7:16 zur Halbzeit. Nach der Pause lief es zwar etwas besser, doch an eine Wende im Spiel war nicht zu denken, so dass die HSG die dritte Niederlage im dritten Spiel kassierte.

Ebenfalls noch nicht in Schwung gekommen ist die HSG Eider Harde bei der männlichen Jugend B. Das Team von Trainer Axel Timmermann ziert nach dem 21:32 (6:15) bei der SG Flensburg-Handewitt II weiterhin das Tabellenende. „In der Deckung haben wir recht sicher gestanden. Mit dem Fehlpassfestival im Angriff haben wir die SG aber immer wieder zu Gegenstößen eingeladen“, resümierte Timmermann.

Die männliche Jugend C der HSG Eider Harde wahrte hingegen ihre weiße Weste. Mit dem 34:12 (17:7) beim MTV Heide feierte das Team von Trainer Sven Bsdurrek den dritten Sieg im dritten Spiel. „Die Abwehr hat super gestanden. Heide hat kaum Lücken bei uns gefunden. Wir konnten hinten viele Bälle abfangen und Gegenstöße laufen“, lobte Bsdurrek seine Schützlinge. In einem weiteren Spiel bezwang die HSG Kropp-Tetenhusen die HSG Fockbek/Nübbel mit 30:21 (16:8). Die Gastgeber spielten eine sehr offensive Deckung. „Dagegen haben wir zu keinem Zeitpunkt ein geeignetes Mittel gefunden“, gestand Fockbek/Nübbels Trainer Michael Näve ein. „Wir wollten Fockbek/Nübbel nicht ins Spiel kommen lassen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen“, freute sich Kropps Trainer Jörn Weischer über seinen gelungenen Schachzug.

Männliche Jugend B
SG Flensburg-Handewitt II – HSG Eider Harde 32:21 (15:6).

Tore für die HSG Eider Harde: Sporleder (5), Koch (5), Steif (5), Bernhard (2), Oettershagen, Brückmann, Mees und Wiese (je 1).

Weibliche Jugend B
TSV Owschlag – GHG Hahnheide 31:26 (13:15).

Tore für den TSV Owschlag: Stechow (13), Grigat (8), Romeyke (4), Tiedemann (3), Voß, Fröhlich und Falge (je 1).

Männliche Jugend C
MTV Heide – HSG Eider Harde 12:34 (7:17).

Tore für die HSG Eider Harde: Brummann (10), Goldmann (7), Baumert (5), Masermann (5), Krassowski (3), Gauda (2), Petersen und Sass (je 1).

HSG Kropp/Tetenhusen – HSG Fockbek/Nübbel 30:21 (16:8).

Tore für die HSG Kropp/Tetenhusen: Hinrichsen (8), Chr. Hartwig (7), S. Hartwig (7), Wolf (4/1), Rathjens (2/1), Husfeld und Thomsen (je 1).

Tore für die HSG Fockbe/Nübbel: Kunz (5), Schneider (4), Roman (4), Sonnenburg (2), Pahl (2), Bracklow, Gosch, Vetter und Ramm (je 1).

Weibliche Jugend C, Mitte
HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve – TSV Owschlag 6:38 (3:19).

Tore für den TSV Owschlag: Bremer (8), Fröhlich (7), Otte (6), Pawaletz (5), Romeyke (5), Pillich (3), Kuchel (2), Jahn und Böhrnsen (je 1).

Slesvig IF – HSG Eider Harde 21:19 (11:8).

Tore für die HSG Eider/Harde: Wulf (6), Rohwer (5/2), Stamm (4), Peitzsch (3) und Stossum (1).

Weibliche Jugend C, Ost
HSG Mielkendorf/Molfsee – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 23:13 (9:7).

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Olf (7), Carstensen (3), Rohwer (2) und Peters (1).

TV Laboe – HSG Fockbek/Nübbel 26:15 (16:7).

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Guthke (3), Jessen (3), Gilgenast (3), Schadwinkel (2), Wong (2) und Schmidt (2).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen