zur Navigation springen

3. Handball-Liga der Frauen : Owschlagerinnen fürchten müde Beine

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 3. Handball-Liga der Frauen muss der TSV Owschlag heute beim Berliner TSC antreten.

Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Owschlag fahren heute mit einem klar formulierten Ziel in die Bundeshauptstadt. Beim Berliner TSC soll möglichst ein Sieg her. Vor dem Anpfiff (17 Uhr) steht dem Team von Trainer Rainer Peetz allerdings eine Anreise mit mehr als 400 Kilometern im Bus bevor. „Unser Hauptfeind werden die müden Beine sein“, glaubt der Coach. Der Reiseleiter hat aber genügend Vorlaufzeit eingeplant, um sich vor dem Anpfiff die Beine vertreten zu können. Der Spaziergang rund ums Velodrom bietet die perfekte Möglichkeit, ein letztes Mal Stärken und Schwächen des Gegners zu sezieren. Die Gegneranalyse spielt für Peetz heute aber nur eine untergeordnete Rolle. Sein Motto: „Wir müssen Berlin unser Spiel aufdrücken. Reagieren können wir immer noch.“

Dass seine Spielerinnen dazu in der Lage sind, ist nicht nur Peetz’ Verdienst. Hinter der Liga-Mannschaft arbeitet ein ganzer Stab engagierter Fachleute daran, dass sich die Spielerinnen auf den Handball konzentrieren können. Peetz: „Ich bin sehr froh, auf so viele fleißige Menschen zurückgreifen zu können.“ Sein Dank gilt Renate Bockisch, Angelika Stolley, Frank Luttermann, Jan Winter, Thomas Tembusch, Frank Kubat, Günter Rupp, Guido Pillich und Peter Luttermann, die allesamt neben den Lenkern Jens Stolley und Jens Meves „tolle Arbeit leisten“ (O-Ton Peetz). Nicht zu vergessen die Physios Britta Jensen, Johanna Wichelmann und Lars Oeser.

Zudem besitzt der TSV mit Florian Schiedel einen Athletiktrainer, der die Mannschaft in der Vorbereitung hervorragend weiterentwickelt hat. Da Peetz’ Co-Trainer Reiner Pohl-Thur derzeit noch mit einem Achillessehnenriss ausfällt, hat sich Timo Pfeiffenberger bereit erklärt, als Assistent einzuspringen. Wie wichtig Peetz das Team ums Team ist, zeigt folgender Satz: „Ich wage zu behaupten, dass ein Abgang aus dem Umfeld genauso schwer wiegen würde, wie der einer Spielerin.“

Fans können die Mannschaft nach Berlin begleiten. Abfahrt ist um 9.30 Uhr vom Owschlager Bahnhof, um 9.45 vom ZOB in Westerrönfeld und um 10.05 Uhr vom CITTI-Parkplatz in Kiel.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen