Jugendhandball-Bundesliga : Owschlag wartet weiter auf den ersten Sieg

11cfk28_handball_0131
1 von 2

In der Jugendhandball-Bundesliga wartet die weibliche Jugend A des TSV Owschlag in der Vorrundengruppe 6 weiter auf den ersten Sieg.

shz.de von
18. November 2013, 06:00 Uhr

Beim Spieltag in Oyten kassierte das Team von Trainerin Hilke Obelöer mit dem 25:29 (13:13) gegen den gastgebenden TV die dritte Niederlage im dritten Spiel. Trotz der neuerlichen Pleite war Obelöer mit dem Spiel ihrer Mannschaft im Großen und Ganzen zufrieden. „Es freut mich, dass sich die Mädels wieder als Mannschaft gezeigt haben.“ Nun hofft man im Owschlager Lager auf den ersten Erfolg beim Heimspieltag am 21./22. Dezember.

Die Owschlagerinnen waren hoch motiviert gegen den Gastgeber an den Start gegangen. „Wir wollten einfach beweisen, dass wir es besser können, als wir es in den letzten Spielen gezeigt haben“, sagte Obelöer. Die TSV-Trainerin sah eine starke Abwehrleistung sowie eine überzeugende Torfrau Svenja Brudniok. „Unsere Abwehr spielte in den ersten zwanzig Minuten sehr beweglich und aggressiv“, berichtete Obelöer. Trotz einiger Ballverluste lagen die Gäste mit 9:6 in Front. Gegen Ende des ersten Durchganges hatte die Owschlager Deckung dann aber einige Probleme mit Übergängen der Gastgeberinnen. Die nutzten ihre Chance und glichen noch vor der Pause zum 13:13 aus.

Den Start in die zweite Halbzeit konnte der TSV noch positiv gestalten. Mit zunehmender Spieldauer lief es im Angriff bei den Gästen aber nicht mehr rund. Oyten legte ein 20:16 vor. Doch die Owschlagerinnen gaben sich noch nicht geschlagen und verkürzten bis vier Minuten vor dem Abpfiff auf 24:26. Der Anschlusstreffer wollte dem TSV aber nicht gelingen. Obelöer: „Uns blieb dann nichts anderes übrig, als volles Risiko zu gehen.“ Doch gegen die nun offensivere Gästedeckung kam Oyten zu einfachen Toren und zog bis zum Abpfiff auf 29:25 davon.

TSV Owschlag: Brudniok, Weiß – Kubat, K. Delfs (1), Meenke (3), Frahm (2), F. Delfs (3), Behrend´(2/2), Steffek (5), Clausen (2), Stachowski (4), Sievert (3/1), Anderson.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen