zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Owschlag schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Handball-Männer des TSV landen wichtigen 33:30-Derbysieg über den Büdelsdorfer TSV.

Die Erleichterung nach dem Abpfiff war im Lager des TSV Owschlag groß: Mit dem 33:30 (12:14) im Derby über den Büdelsdorfer TSV hat das Team von Trainer Andreas Eckner im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg gelandet. In der Tabelle bleiben die Owschlager zwar Vorletzter, schlossen aber bis auf zwei Punkte zum BTSV und der HSG Horst/Kiebitzreihe II auf und können den Abstieg wieder aus eigener Kraft vermeiden.

„Wir sind lange Zeit einer Büdelsdorfer Führung hinterhergelaufen und haben erst in der Schlussphase den Sieg perfekt machen können“, resümierte Eckner, der besonders den unermüdlichen Max Tauber lobte. Tauber war auch durch eine kurze Deckung der Büdelsdorfer kaum zu bremsen. Als der BTSV beim 8:4 erstmals deutlich führte, zog Eckner die „Notbremse“ und brachte sein Team in einer Auszeit wieder auf Kurs. Die Gastgeber glichen zum 8:8 aus, konnten aber nicht verhindern, dass die Büdelsdorfer zur Pause mit 14:12 vorne lagen. Noch in der 52. Minute hatte die Zwei-Tore-Führung der Gäste Bestand (29:27). „Wir haben dann den Schalter noch einmal umlegen können“, freute sich Eckner. Sein Team glich nicht nur zum 30:30 aus (57.), sondern bestrafte in der Schlussphase die Fehler und Ballverluste des BTSV eiskalt mit Kontertoren.

Tore für den TSV Owschlag: Tauber (11), Sasse (5/1), Krause (5), Bensch (4), Hentschel (3), T. Joosten (2), Schmidt-Vollgraf (2) und Book (1).

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Menzel (7), Usadel (4), Spremberg (4), Struve (4), Wilhelm (3), Pleß, Lambrecht, Matzen und Rönnau (je 2).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen