zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Owschlag mit nächstem wichtigen Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Handball-Männer des TSV verbessern ihre Chancen auf den Klassenerhalt.

Einen überaus wichtigen 35:30 (21:15)-Erfolg fuhr der TSV Owschlag in der Handball-Kreisoberliga der Männer über das Tabellenschlusslicht HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III ein. Die Owschlager haben mit nunmehr 8:18 Punkten zu den vor ihnen liegenden Teams aufgeschlossen. „Wir wollen in den kommenden Spielen genau dort anknüpfen, um den Klassenerhalt zu sichern“, gibt sich Owschlags Trainer Andreas Eckner zuversichtlich. Für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III rückt der Klassenerhalt hingegen in immer weitere Ferne.

Für die Überraschung des Spieltags sorgte die HSG 91 Nortorf. Beim Tabellenzweiten MTV Herzhorn II holte das Team von Roland Schulze einen unerwarteten 33:31 (13:18)-Erfolg. Verbessert zeigte sich auch die HSG Hohn/Elsdorf III. Gegen den Tabellendritten Münsterdorfer SV wurde mit dem 24:24 (12:12) zumindest eine Punkteteilung erzwungen.
 

TSV Owschlag – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III 35:30 (21:15)

Wie erwartet waren die Gäste mit Spielern aus der A-Jugend-Oberliga angereist. Doch die Partie verlief nicht so, wie es sich die HSG erhofft hatte. „Owschlag, verstärkt durch Dominic Muhl aus der zweiten Mannschaft, erwies sich stärker als erwartet“, gestand HSG-Trainerin Julia Zeiske ein. Ihr Pendant Andreas Eckner erklärte: „Der Schlüssel zu unserem Erfolg lag in der Anfangsphase.“ Mit der 10:3-Führung nach nur zwölf Minuten hatten die Owschlager ihrem Gegner früh den Zahn gezogen. Bis zur Pause dominierte der TSV das Geschehen. Eng wurde es dann noch einmal in der zweiten Halbzeit, als die HSG auf 25:28 (53.) und 28:31 (56.) herankam. „Wir haben aber die Nerven behalten und die Schlussphase für uns entschieden“, sagte ein glücklicher Andreas Eckner.

Tore für den TSV Owschlag: Muhl (7), Bensch (6/1), Krause (6/1), Tauber (4), Sasse (3), Schmidt-Vollgraf (3), Book (2), Torge Josten (2), Timo Josten und Lübeck (je 1).

Tore für die HSG Schülp/W./RD III: B. Leckzut (7), Hornig (6), Meyer (5), Dreller (4), Hell (3/1), Zeyn (3), H. Leckzut und Hartwig (je 1).

MTV Herzhorn II – HSG 91 Nortorf 31:33 (18:13)

Die HSG 91 hatte aus den Fehlern des Hinspiels gelernt und war besser auf den MTV eingestellt. Bis zum 12:10 in der 20. Minute sah es auch gut aus. Dann schlichen sich Fehler ein, die der MTV nutzte, um ein 18:13 nach den ersten 30 Minuten vorzulegen. „Wir haben in der Pause noch einmal die Fehler besprochen“, sagte HSG 91-Trainer Roland Schulze. Eine fortan stabilere Defensive sorgte für ein besseres Offensivverhalten bei den Nortorfern. Die kämpften sich auf 25:26 (50.) heran. „Meine Mannschaft merkte plötzlich, dass etwas gehen könnte“, so Schulze. Sein Team legte noch einmal eine Schippe drauf und wurde belohnt. Die HSG 91 drehte drehte das Spiel schließlich noch in einen 33:31-Erfolg.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Pohl (9), Förster (7), Rumpf (4), Harbs (4), Pieper (2), Ahlrichs (2), Klindt (2), Jahnke (2) und Rohwer (1).
 

HSG Hohn/Elsdorf III – Münsterdorfer SV 24:24 (12:12)

Es war schon erstaunlich, wie die HSG Hohn/Elsdorf III dem Gegner auf Augenhöhe begegnete. Die bunt zusammengewürfelte Truppe, ergänzt durch Spieler der A-Jugend und der vierten Mannschaft, hielt die erste Halbzeit völlig offen, kein Team konnte sich absetzen. Im zweiten Spielabschnitt waren es die Gäste, die beim 21:19 (48.) erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung vorlegten. Hohn/Elsdorf aber drehte das Spiel, lag mit 23:21 (52.) vorne. „Leider langte es am Ende nicht ganz, um beide Punkte zu holen“, sah Hohns Steffen Schütt die Punkteteilung mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Tore für HSG Hohn/Elsdorf III: Henningsen (9), Dresen (8), Höppner (2), Embke (2), K. Thomsen, L. Thomsen und J. Kotowski (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen