zur Navigation springen

Handball-Kreisliga der Männer : Owschlag II ist nicht zu stoppen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auch die HSG Hamdorf/Breiholz I konnte den ungeschlagenen Tabellenführer der Handball-Kreisliga der Männer nicht stoppen. Mit 34:30 (21:12) setzte sich der TSV Owschlag II in Hamdorf durch.

Auch die HSG Hamdorf/Breiholz I konnte den ungeschlagenen Tabellenführer der Handball-Kreisliga der Männer nicht stoppen. Mit 34:30 (21:12) setzte sich der TSV Owschlag II in Hamdorf durch. Keine Probleme hatte Verfolger TSV Alt Duvenstedt II beim 36:14 (18:6)-Sieg über die HSG 91 Nortorf II. Erfolgreich war auch die HSG Hamdorf/Breiholz II mit einem 32:26 (16:12) gegen den SV Tungendorf I. Das Kreisderby zwischen der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD IV und der HSG Fockbek/Nübbel II entschied Fockbek/Nübbel II deutlich mit 25:18 (12:7) für sich.


HSG Hamdorf/Breiholz I – TSV Owschlag II 30:34 (12:21)

Die Partie war eigentlich schon nach 30 Minuten entschieden. Owschlag führte zur Pause mit 21:12. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Trotz des deutlichen Rückstandes hat sie nie aufgegeben“, sagte HSG-Trainer Marco Czerwinski, der besonders Torwart Patrick Behrends lobte. „Patrick hat Schlimmeres verhindert.“ Nach dem Wechsel schalteten die Gäste einen Gang zurück. „Wir waren uns wohl unserer Sache zu sicher“, mutmaßte Owschlags Betreuer Jürgen „Sidi“ Guber. Hamdorf/Breiholz kam bis auf 24:28 (50.) heran, der Owschlager Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Dafür waren die Gäste zu abgezockt.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: Reschka (9), Böhrnsen (7), Thode (3), Röckendorf (3), J. Kaack (2), Sehestedt (2), Meyer (2), Hohnsbehn und M. Kaack (je 1).

Tore für den TSV Owschlag II: Muhl (15), Hentschel (5), Agger (4), Spruner von Mertz (3), Horeis (3), von Dewitz (2), Seemann und Schadowski (je 1).


HSG Hamdorf/Breiholz II – SV Tungendorf I 32:26 (16:12)

Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Gastgeber, die nach dem 5:5 mit 12:7 in Führung gingen und einen 16:12-Vorsprung mit in die Pause nahmen. „Es war eine sehr körperbetonte Partie. Wir haben nach der Pause einige Zeitstrafen kassiert. Die haben uns zurückgeworfen“, berichtete Hamdorfs Sönke Kolb. Die Folge: Die Gäste glichen beim 20:20 (41.) aus. Dann kam die große Stunde von Torwart Nico Stelling, der zu großer Form auflief und seine Leistung mit drei gehaltenen Siebenmetern und zahlreichen Paraden krönte. Die HSG kämpfte sich ins Spiel zurück und setzte sich über 28:25 (50.) auf 32:26 ab.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz II: Thomas (8), Wichmann (5), Möller (4), Zernika (4), Höhling (4), B. Rohwer (3), Bruhn (3) und Martensen (1).


HSG Schülp/W’feld/RD IV – HSG Fockbek/Nübbel II 18:25 (7:12)

„Es war ein verdienter Sieg für Fockbek/Nübbel II. Wir haben die Achse Jan Storm/Marco Schnack nicht in den Griff bekommen“, erkannte Schülp/Westerrönfelds Christoph Soll die Überlegenheit des Gastes neidlos an. Seine HSG führte anfangs mit 5:2 (6.), musste aber schon beim 5:6 (17.) den Gästen die Führung überlassen. Beim Seitenwechsel lag Fockbek/Nübbel mit 12:7 vorne. Im zweiten Spielabschnitt beherrschten die Gäste die Partie dann nicht zuletzt dank der starken Leistung von Torwart Peter Schacht und bauten die Führung über 16:10 (40.) und 20:14 (53.) auf 25:18 aus.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD IV: Wichmann (5), Soll (4), Stark (3), Bsdurrek (2), Hell (2), Dominke und Möller (je 1).

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel II: Storm (10), Marco Schnack (9), Schneider (2), Walter (2), Krämer und Splisteser (je 1).


TSV Alt Duvenstedt II – HSG 91 Nortorf II 36:14 (18:6)

Die HSG 91 Nortorf II war schon dezimiert angereist und stand deshalb von Beginn an auf verlorenem Posten. „Wir wollten uns für das verlorene Hinspiel revanchieren und haben deshalb von Beginn an 60 Minuten lang Druck gemacht“, meinte Alt Duvenstedts Trainer Thorben Kutschke. Das ist seinem Team eindrucksvoll gelungen. Das schnelle 7:0 baute der TSV Alt Duvenstedt bis zur Pause auf 18:6 aus. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Duvenstedter keine Schwäche. 25:9 und 30:12 waren weitere Stationen auf dem Weg zu einem deutlichen 36:14-Erfolg.

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Wommelsdorf (9), Kossek (8), Möller (4), Reick (3), Peetz (3), Larsen (3), Meisterling (2), Christensen (2), Ahrendt und Tietje (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen