zur Navigation springen

OTSV: Ruhe bewahren ist erste Fußballerpflicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Vor dem Gastspiel in Plön üben sich die Osterrönfelder in Gelassenheit

Voller Selbstvertrauen startet der Büdelsdorfer TSV in die sechste Runde der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost. Nach zwei Siegen zuletzt möchte der BTSV im Heimspiel gegen die SpVg Eidertal Molfsee weiter auf dieser Erfolgswelle reiten. Den leichten Aufwärtstrend bestätigen möchte der Osterrönfelder TSV beim TSV Plön. Nach dem Remis gegen Dänischenhagen dürfen es diesmal allerdings gerne drei Punkte sein. Nach diesen sehnt sich der auch der Rendsburger TSV beim Topteam in Klausdorf. Zwei Niederlagen in den beiden vergangenen Wochen haben den guten Saisonstart des RTSV doch geschmälert.

TSV Klausdorf – Rendsburger TSV (heute, 15 Uhr)
Vier Spieltage lag der Rendsburger TSV an der Spitze. Heute muss der ehemalige zum neuen Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter TSV Klausdorf. Nur zu gerne möchte der RTSV wieder ganz nach oben. Mit einem Auswärtserfolg könnte die Rückkehr an den Platz an der Sonne gelingen.

Diesen Rechenspielchen aber geht RTSV-Trainer Christian Heider nicht nach. Nach zwei Niederlagen in Serie, heißt es zunächst einmal wieder in die Erfolgsspur zu finden. „Die Gastgeber haben die Favoritenrolle inne. Das ist neu für uns, bietet aber gleichzeitig eine Chance, die beiden letzten Niederlagen endgültig abzuhaken“, findet Heider. Nach Auffassung des Trainers hat seine Mannschaft zuletzt die Effektivität vor dem Tor vermissen lassen. Doch auch die Abwehr muss wieder an Stabilität gewinnen. Das wird gegen die Brüder Semih und Samet Aydemir (bisher zwei Tore) auch erforderlich sein.

Personell plagen Heider große Sorgen. Neben den verletzungsbedingten Ausfällen von Kerem Atamtürker und Marcell Voss droht das Fehlen von Torwart Sören Wiechert aus beruflichen Gründen. In diesem Fall ist Mannschaftskapitän und Torjäger Mustafa Korkmaz als Keeper vorgesehen. „Der packt das“, redet Heider seinen „Ersatztorhüter“ stark. Eine weitere Alternative wäre Malte Hehlert. Er ist aus dem Urlaub wieder zurück und hat das Training aufgenommen.

Fans können mit dem Bus mitfahren. Abfahrt 12.45 Uhr Fähre in Schacht-Audorf.


TSV Plön – Osterrönfelder TSV (Heute, 15 Uhr)
Ruhe bewahren ist am Osterrönfelder Bahndamm derzeit oberste Fußballerpflicht. „Es bringt uns ja nicht weiter, schon jetzt in Hektik zu verfallen“, sagt Trainer Olaf Lehmann. Vier Punkte nach fünf Spielen bilden auch nicht die Grundlage, um Großalarm auszulösen, aber schon vor der Partie gegen Dänischenhagen in der Vorwoche (2:2) übte der Coach sanften Druck aus. „Gegen die nächsten Gegner sollten wir schon ein paar Punkte holen“, erklärt Lehmann. Heute, beim ebenfalls holprig gestarteten TSV Plön (vier Punkte) und in der kommenden Woche gegen das Tabellenschlusslicht Suchsdorf würden zwei Siege für Erleichterung beim OTSV sorgen. Dementsprechend formuliert Lehmann das Ziel für das Gastspiel heute: „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Ein Punkt wäre eigentlich zu wenig.“ Zum Saisonauftakt hatte der Trainer Gelegenheit, den Gegner bei seiner 0:5-Niederlage gegen den Rendsburger TSV in Augenschein zu nehmen. Nachhaltige Erkenntnisse sind in seinem Gedächtnis nicht hängen geblieben: „Das ist ohne Frage eine Mannschaft, die mit uns auf Augenhöhe ist.“ Zurückkehren wird mit Felix Mosebach ein Stabilitätsfaktor in der Defensive. Er sollte auf dem Spielfeld dazubeitragen, dass der OTSV die Ruhe bewahrt.
Büdelsdorfer TSV – SpVg Eidertal Molfsee (Heute, 16 Uhr)
Auf Schnee hoffen die sportlich Verantwortlichen des Büdelsdorfer TSV diesmal nicht, wenn man in der Fußball-Verbandsliga heute im Eiderstadion auf die SpVg Eidertal Molfsee trifft, denn die Mannschaft hat beim 2:1-Auswärtserfolg beim Aufsteiger Gettorfer SC bewiesen, dass sie auch ohne wichtige Leistungsträger Spiele gewinnen kann. „Der ausgeglichen besetzte Kader ist in dieser Saison unsere große Stärke“, weiß Trainer Dennis Schwarz. Diese muss auch heute wieder zum Tragen kommen, denn der BTSV muss wie schon gegen den GSC auf Christer Reiser, Florian Voigt und Dennis Rechner verzichten. „Natürlich stehen diese Spieler jeder Mannschaft gut zu Gesicht, doch auch ohne sie gelang es uns letzte Woche, schnell und schnörkellos das gegnerische Mittelfeld zu überbrücken und Torchancen herauszuspielen“, so Schwarz, der zusammen mit Frank Kock seinem jungen Team das Vertrauen schenkt. Schwarz hat die Eidertaler bei ihrem Kantersieg gegen den Tabellenletzten Suchsdorfer SV (6:1) beobachtet. Sein Urteil: Eine Elf, die von ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit lebt und es versteht, den schnellen und brandgefährlichen Angreifer Tom Wüllner immer wieder in Szene zu setzen. „Vielleicht liegt uns dieser spielstarke Gegner aber eher, als der GSC und der Preetzer TSV II, die sich vornehmlich hinten reingestellt und auf Konter gelauert haben“, glaubt Schwarz. Mit einem Erfolg würde der BTSV an der Truppe von Heiko Hansen vorbeiziehen und sich noch weiter nach oben orientieren können.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen