zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Nord-Ost : OTSV muss in Schönkirchen seine Chancen nutzen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost muss der Osterrönfelder TSV am Donnerstag (15 Uhr) bei der TSG Concordia Schönkirchen antreten. Um erfolgreich zu sein, muss der OTSV seine Chancen besser nutzen als zuletzt.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Fünf Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat man im Lager des Osterrönfelder TSV wieder den Rechenschieber herausgeholt. Nachdem man sich bereits auf einem sehr guten Weg zum sicheren Klassenerhalt wähnte, haben die beiden jüngsten Niederlagen in Gettorf (1:2) und Klausdorf (1:5) für erhöhte Anspannung am Bahndamm gesorgt, zumal die Mannschaften aus dem Tabellenkeller zuletzt fleißig gepunktet haben. Der einst komfortable Vorsprung ist auf fünf Zähler geschmolzen, der Druck hat wieder etwas zugenommen. „Die 29 Punkte, die wir jetzt haben, reichen nicht zum Klassenerhalt. Wir müssen noch den einen oder anderen Zähler holen“, verdeutlicht Olaf Lehmann die Situation beim Tabellenelften. Doch der OTSV-Coach will auch nicht zu sehr schwarzmalen. „Noch stehen wir über dem Strich und wir haben es selbst in der Hand dafür zu sorgen, dass wir auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielen. So schlecht waren die Leistungen zuletzt ja auch nicht. Nur die Punkte haben gefehlt.“

Und so verbreitet Lehmann vor dem Spiel am Donnerstag (15 Uhr) bei der TSG Concordia Schönkirchen Zuversicht, dass diesmal etwas Zählbares mit auf die Heimreise genommen wird. „Schönkirchen ist sicherlich keine Übermannschaft.“ Was auch die Statistik belegt: In der Rückrundentabelle liegt der OTSV als Siebter sogar vor der TSG (9.). „Allerdings werden wir nur erfolgreich sein, wenn wir unsere Chancen konsequent nutzen“, prophezeit Lehmann, der zuletzt den nötigen „Killerinstinkt“ bei seinen Spielern bemängelte. „Wir gehen zu fahrlässig mit unseren Möglichkeiten um. In Klausdorf waren wir keine vier Tore schlechter. Doch im Gegensatz zu uns war Klausdorf vor dem gegnerischen Tor viel effektiver. Das darf sich in Schönkirchen nicht wiederholen.“

Sorgen bereitet dem OTSV-Coach vor dem Gang zum Tabellenachten aber auch die personelle Situation: „Mit Felix Mosebach und Philipp Hardt fallen gleich zwei Innenverteidiger aus, zudem ist der Einsatz von Mirko Lobeck mehr als fraglich.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert