zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : OTSV mit drittem Sieg: Willkommen in der Spitzengruppe

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach dem 3:0-Erfolg in Laboe rücken die Osterrönfelder auf Platz vier vor.

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 06:11 Uhr

„Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft“, lautet eine abgedroschene Weisheit. Im Falle des Osterrönfelder TSV hat sich am vergangenen Sonnabend einmal mehr der hohe Wahrheitsgehalt dieser vermeintlichen Phrase bestätigt. Gerade einmal zwei Wochen ist es her, da galt die Mannschaft von Olaf Lehmann nach einem besorgniserregenden Saisonstart als Abstiegskandidat. Nach dem 3:0 (2:0)-Auswärtssieg beim VfR Laboe, dem dritten Erfolg in Serie, finden sich die Osterrönfelder plötzlich in der Spitzengruppe der Verbandsliga Nord-Ost wieder.

Angesichts von Tabellenplatz vier verfällt aber niemand am Bahndamm in Euphorie, schon gar nicht Olaf Lehmann. „Wir werden jetzt sicherlich nicht unsere Saisonziele verändern. Wie wissen die Situation realistisch einzuordnen“, sagte der Trainer. Das Mannschaftsgefüge des OTSV bleibt ein fragiles. „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir keine frühen Gegentore bekommen. Wenn wir dann in Führung gehen, wird es für uns einfach viel leichter“, erklärte Lehmann. In Laboe ging dieser Plan mehr als auf, denn nach den frühen Treffern von Tom Jahnke, der eine Flanke von Kai Zapfe verwertete (8.), und Felix Mosebach, der den Ball aus der Distanz zum 2:0 versenkte (14.), sprach Lehmann von einem „optimalen Spielverlauf“.

Mit diesem Vorsprung im Rücken taten sich die Gäste wesentlich leichter, überließen dem VfR zwar mehr Ballbesitz, aber zeigten auch selbst die eine oder andere gute Kombination. „Wir wissen, was wir können und im Zweifel ist es bei uns der lange Ball nach vorne. Das ist nicht immer schön anzusehen, aber wir sind einfach noch nicht auf dem Stand aus dem Vorjahr“, sagt der OTSV-Coach. Ein Extralob verdiente sich Torhüter Marcel Eiper, der seine Elf mindestens zwei Mal im Spiel hielt und beste Möglichkeiten der Platzherren zunichte machte. „Da hat er glänzend reagiert“, so Lehmann. Ein Pfostenschuss war schließlich die größte Chance, die Laboe im zweiten Durchgang zu bieten hatte. Die Osterrönfelder machten es auf der Gegenseite besser und Florian Kuklinski besorgte per Flugkopfball noch das 3:0 (85.). Es war der verdiente Endstand in dieser Partie.

Osterrönfelder TSV: Eiper – Lobeck, Dollnick, Mosebach, Zapfe – Hardt, Lehmann – Jahnke (46. Yalcinkaya), Wittorf, Piotraschke – Kuklinski.

SR: Scharf (TSV Lensahn).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Jahnke (8.), 0:2 Mosebach (14.), 0:3 Kuklinski (85.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen