Fussball-Landesliga Schleswig : Osterrönfelder TSV unterliegt Angstgegner Gettorf

Enttäuscht am Boden: Osterrönfelds Visvaldis Ignatans, im Hintergrund Trainer Olaf Lehmann.
Enttäuscht am Boden: Osterrönfelds Visvaldis Ignatans, im Hintergrund Trainer Olaf Lehmann.

0:1, 0:2 und jetzt wieder 0:1 – Fußball-Landesligist Osterrönfelder TSV unterlag zu Hause erneut dem Gettorfer SC.

Avatar_shz von
09. September 2019, 12:30 Uhr

Rendsburg | Der Gettorfer SC fährt gerne zum Osterrönfelder Bahndamm. Das jüngste 1:0 in der Fußball-Landesliga Schleswig ist bereits der vierte Pflichtspielsieg in Folge beim OTSV. Der MTSV Hohenwestedt behielt gegen den Tabellenführer TSV Kronshagen (0:0) immerhin einen Zähler zu Hause. Spielfrei war indes der TuS Jevenstedt.

Osterrönfelder TSV – Gettorfer SC 0:1 (0:1)

Beide Teams hatten Personalprobleme. Entsprechend litt die spielerische Qualität der Partie über weite Strecken. „Das war kein schönes Fußballspiel“, sagte OTSV-Coach Olaf Lehmann. Immerhin kämpferisch stimmte der Einsatz auf beiden Seiten. Der Zuschauer honorierte die Leidenschaft mit Applaus.

Mit zunehmender Spieldauer wurden die Zweikämpfe und die zahlreichen Fouls härter. Aber auch einige Torchancen gab es auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause tauchte Dennis Schnepel frei vor dem Gästetor auf, scheiterte jedoch an Torhüter Lennart Weidner. Im Gegenzug erarbeitete sich der GSC einen Eckball, den der OTSV nicht ausreichend klären konnte. Die Gäste brachten den Ball erneut flach und scharf in den Strafraum. Dort fälschte Harald Giese den Ball unglücklich ins eigene Tor ab – 0:1 (45.+1).

Der zweite Durchgang war dann von Osterrönfelder Bemühungen geprägt, den Rückstand zu egalisieren. Die beste Gelegenheit dazu hatte Visvaldis Ignatans, der aus gut 25 Metern ansatzlos abzog und die Querlatte traf. Auch Felix Peter Struck machte auf seiner rechten Seite nochmal ordentlich Betrieb, konnte aber Weidner nicht überwinden. „Von der Einstellung her kann man den Jungs nichts vorwerfen“, analysierte Lehmann. Sein Gegenüber, Christian Schössler, durfte sich hingegen freuen, dass seine Mannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit retten konnte: „Durch den knappen Vorsprung wurde das Spiel am Ende noch richtig spannend.“

Osterrönfelder TSV: Schlunke – Bannow (71. Mohammed), Giese, Guhlke, Rathjen – Struck, Schnepel, Müller, Schäfer – Ignatans, Korkmaz (60. Carstens).

Schiedsrichter: Brandt (SV Wasbek). – Zuschauer: 100.

Tor: 0:1 Giese (45.+1, Eigentor).

MTSV Hohenwestedt – TSV Kronshagen 0:0

In einer chancenarmen Partie konnten beide Teams überzeugen und zeigten in weiten Teilen des Spiels, weshalb in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Der Gastgeber begann couragiert und nahm das Heft in die Hand, ohne dabei das Gehäuse der Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. „Uns fehlte die Genauigkeit beim letzten Pass“, sagte MTSV-Sprecher Thomas Ohrt.

Nach gut einer Viertelstunde entschieden sich auch die Gäste, sich aktiver am Spielgeschehen zu beteiligen, waren aber ebenso wie der MTSV spätestens in Strafraumnähe mit ihrem Latein am Ende. „Beide Mannschaften waren sehr lauf- und zweikampfstark und haben sich weitestgehend neutralisiert, was ja auch mal positiv sein kann“, so Ohrt.

Durchgang 2 war ein Abbild des ersten. Beide Kontrahenten waren weiterhin hellwach, aufmerksam und relativ harmlos in der Offensive.

Ab der 75. Minute übernahmen die Gäste die Kontrolle und waren dem Tor des Tages näher. Der Lucky Punch blieb aber aus. Hohenwestedts Mathias Landt hatte in der Nachspielzeit die größte Chance, doch sein Schuss konnte geklärt werden. „Wir sind zufrieden. Unsere Defensivleistung war heute deutlich verbessert und gegen den Spitzenreiter ohne Gegentor zu bleiben, ist schon ein Lob wert“, sagte Ohrt.


MTSV Hohenwestedt: Beckmann – Pinkert, Gieseler, C. Sievers (85. Taedcke), Schnoor – Landt, T. Sievers, Ubben, Brandt – Falkenhagen (64. Möller), Rathje.

Schiedsrichter: Olimsky (MTV Tellingstedt). – Zuschauer: 110.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen