zur Navigation springen

Fussball : Osterrönfelder TSV fußballerisch nicht ligatauglich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Als Fan des Fußball-Verbandsligisten hat man es derzeit nicht leicht. Was der OTSV im Moment bietet, ist ganz schwere Kost. Drei Niederlagen aus vier Spielen sprechen eine eindeutige Sprache.

Vier Spiele – drei Niederlagen: Der Osterrönfelder TSV hat einen Fehlstart in die Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hingelegt. Beim Blick in die Gesichter von Spielern und Trainer nach der verdienten 0:2 (0:1)-Schlappe bei Inter Türkspor Kiel war eine gewisse Hilflosigkeit nicht zu verkennen. Wieder einmal konnte Olaf Lehmann dem Team eine kämpferisch einwandfreie Leistung bescheinigen, aber spielerisch ist der OTSV aktuell nicht ligatauglich.

Und dabei trafen die Gäste auf eine zunächst ebenso verunsicherte Kieler Mannschaft. Nur einen Zähler aus den ersten drei Partien hatten auch bei Intertürk Spuren hinterlassen. Aber anstatt diese Schwächen zu nutzen, betrieben die Osterrönfelder Aufbauarbeit, weil sie selbst nicht in der Lage waren, gefährlich nach vorne zu spielen. In 90 Minuten erspielte, oder besser gesagt erarbeitete sich der OTSV nicht eine klare Torchance. Nur selten blieb das Leder länger als zwei Stationen in den Reihen der Gäste. „Der Ball war dann ja immer schnell wieder weg. So ist ein geordneter Spielaufbau natürlich nicht möglich“, sagte Lehmann. Nach der 1:0-Pausenführung durch den quirligen Rockefeller Konneh-Tandoh (38.) sorgte gleicher Spieler kurz vor dem Ende mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung (81.). Ein Treffer, der in eine Drangphase des OTSV fiel. Auch wenn zwingende Aktionen ausblieben. Selbst vielversprechende Standardsituationen wurde leichtfertig hergeschenkt.

Es fällt schwer, an einen Aufwärtstrend am Bahndamm zu glauben. Der sollte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Am Sonnabend kommt der Aufsteiger MTV Dänischenhagen und sollte dort kein Sieg gelingen, muss die Frage erlaubt sein, wen der OTSV überhaupt noch schlagen kann.

Osterrönfelder TSV: Jeromin – Müller, Mosebach, Sopha, Zapfe (70. Burkel) – Brütt (58. Weihmann), Piotraschke (46. Kock), Horstmann, Dollnick, Kuklinksi – Thomsen.

SR: Werner (DJK Flensburg). – Zuschauer: 140.

Tore: 1:0 Konneh-Tandoh (38.), 2:0 Konneh-Tandoh (81.).

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2013 | 00:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen