zur Navigation springen

Neues Quartett : Ordnungsamt des Kreises verpasst sich neue Spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Gestern wurden eine Fachdienstleiterin und drei Fachgruppenleiter vorgestellt. Die Umstrukturierung wurde wegen der Themenfülle erforderlich.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Gleich im Quartett stellte sich gestern im Kreishaus in Rendsburg die neue Führungsebene offiziell vor: Im Fachdienst Allgemeine Ordnungsverwaltung und Verkehr des Kreises Rendsburg-Eckernförde hat seit Montag vergangener Woche Barbara Rennekamp das Sagen. Ihr direkt unterstellt sich die neuen Fachgruppenleiter Sven Behrens (Ordnungswesen), Katharina Artmann (Fahrerlaubnis- und Zulassungswesen) und Andreas Brück (Straßenverkehrs- und Bußgeldbehörde.

Den Stab reichten Dr. Thilo Rolfs (Fachbereichsleiter Umwelt, Kommunal- und Ordnungswesen) und der zuvor kommissarische Fachdienstleiter Günter Wischnewski an Barbara Rennekamp weiter. Die 46-Jährige aus Neumünster war zuvor seit 1991 bei der Bundesagentur für Arbeit und dort seit 2005 Teamleiterin im operativen Service. „Ich wollte noch einmal etwas ganz Neues machen“, betonte die Diplom-Verwaltungswirtin, die daran gewöhnt ist, größere personelle Einheiten zu führen. Anders als noch Günter Wischnewski, wird sie nicht allzu sehr in die operative Arbeit eingebunden sein. „Die neue Fachdienstleiterin soll sich mehr mit den strategischen und konzeptionellen Belangen befassen“, so Rohlfs.

Bereits Ende vergangenen Jahres wurden der Fachdienst Allgemeine Ordnungsverwaltung und der Fachdienst Verkehr zusammengelegt. „Wir haben uns für eine neue Struktur mit mehr Führungspositionen auf der mittleren Ebene entschieden“, erläuterte Rohlfs. Das neue Konstrukt soll für „kleinere Führungsspannen“ sorgen. Im Fachdienst 2.1 – so der Titel innerhalb der Verwaltungsgliederung – gebe es „ein großes Themenportfolio“, sagte Rohlfs. Den vielen Bereichen sowie den zahlreichen Mitarbeitern wolle man durch die neue Struktur besser gerecht werden.

In der Fachgruppe Ordnungswesen unterstehen dem 42-jährigen Diplom-Verwaltungswirt Sven Behrens 15 Mitarbeiter. Er stellte sich zunächst mit „Sven Behrens, Kreis Stei... ähm, Rendsburg-Eckernförde“ vor. Ein Fauxpas der verständlichen Art, arbeitete Behrens zuvor doch 25 Jahre lang beim Kreis Steinburg, zuletzt in der Abteilung für Zivil- und Katastrophenschutz. Für 29 Mitarbeiter ist Katharina Artmann die neue Leiterin im Fahrerlaubnis- und Zulassungswesen. Die 32-Jährige Diplom-Verwaltungswirtin kommt aus Bayern, war dort zuletzt bei der Ausländerbehörde im Landesamt in München tätig. Kreisoberinspektor Andreas Brück (50) hingegen ist ein echtes Eigengewächs des Kreises. Er startete dort 1980 mit der Ausbildung und war in den vergangenen 20 Jahren bei der Jagd- und Waffenbehörde. Er leitet die Straßenverkehrs- und Bußgeldbehörde mit 14 Mitarbeitern.

Der Dank von Thilo Rohlfs galt allen Mitarbeitern des Fachdienstes: „Sie haben in der Übergangsphase toll mitgezogen und dafür gesorgt, dass wir diese Phase so gut bewältigen konnten.“ Zudem dankte Rohlfs Günter Wischnewski. Er bleibt dem Fachdienst noch ein paar Monate erhalten, um die Einarbeitung der neuen Kollegen zu gewährleisten und für deren fachliche Fragen zur Verfügung stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen