Faustball : Optimale Ausbeute für TSV Schülp

Eitel Sonnenschein trotz des Regens herrschte im Lager des TSV Schülp.
Eitel Sonnenschein trotz des Regens herrschte im Lager des TSV Schülp.

Bundesliga-Faustballerinnen feiern am 2. Spieltag zwei klare Heimsiege

shz.de von
19. Mai 2015, 06:00 Uhr

Besser hätte der Heimspieltag in der Faustball-Bundesliga der Damen für den TSV Schülp nicht laufen können. Zwei Siege und 6:0 Sätze lautete die Bilanz nach den Spielen gegen den MTV Hammah (3:0) und den VfK 01 Berlin (3:0). Da konnte auch das widrige Wetter mit heftigen Schauern, Hagel und starken Windböen die Laune der Gastgeberinnen nicht verderben. Nach dem letzten Ballwechsel strahlten durchnässte Schülperinnen ob der optimalen Ausbeute über das ganze Gesicht.
 

TSV Schülp – VfK 01 Berlin 3:0 (11:8, 11:6, 14:12)
Die Schülperinnen stellten sich erstaunlich gut auf die schwierigen Wetter- und Platzverhältnisse ein und waren nicht nur in diesem Punkt dem Gegner deutlich überlegen. Die Partie gegen die Hauptstädterinnen war bereits nach 40 Minuten beendet. Nachdem die Gastgeberinnen ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten, zogen die Schützlinge von Trainer Rouwen Schönwandt ihr Spiel auf und kamen immer wieder zu einfachen Punkten. Nach 11:8 im ersten und 11:6 im zweiten Satz wurde es lediglich im dritten Durchgang etwas spannender, weil die Schülperinnen im Gefühl des sicheren Sieges nicht mehr ganz so konzentriert zu Werke gingen. Doch mit dem 14:12 holten sich die TSV-Mädchen sich auch diesen Satz.
TSV Schülp – MTV Hammah 3:0 (11:8, 11:6, 11:8)
Im abschließenden Spiel des Tages setzte erneut starker Regen ein. Wie schon gegen Berlin, so hatten die Gastgeberinnen damit allerdings weniger Probleme als der Gegner. Mit 11:8 ging Satz eins an den TSV. Im zweiten Durchgang trumpfte dann Svenja Bergmann groß auf. Nahezu jede ihrer Angaben führte zu einem direkten Punkt. Auf der anderen Seite konnte die Schülper Defensive die starken Angaben von MTV-Neuzugang Thordis Pöhl immer wieder entschärfen, so dass sich die Gastgeberinnen den Durchgang mit 11:6 holten. Im dritten Satz zeigte die zuvor sehr starke Nora Auffarth einige Flusigkeiten, konnte dann aber nach einem Positionswechsel die gute Leistung bestätigen. Und Svenja Bergmann glänzte auch in diesem Satz mit variablen Angaben und spektakulären Abwehraktionen. Bei 8:8 gelangen dann drei gute Angriffe in Folge – der 3:0-Sieg war perfekt.

Nach dem spielfreien Pfingstwochenende geht es für die Schülperinnen am 31. Mai zum Aufsteiger TSV Essel. Weiterer Gegner ist der SV Moslesfehn, der punktgleich mit dem TSV auf Platz 4 liegt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen