Oldies auf großer Fahrt

Heinz-Peter Schierenbeck, Besitzer eines Mercedes 190 SL (Baujahr 1956), organisiert die Charity-Ausfahrt. Der Erlös ist für die MS-Selbsthilfegruppe Rendsburg bestimmt.
Heinz-Peter Schierenbeck, Besitzer eines Mercedes 190 SL (Baujahr 1956), organisiert die Charity-Ausfahrt. Der Erlös ist für die MS-Selbsthilfegruppe Rendsburg bestimmt.

44 historische Autos starten Sonnabend zu einer Rundtour – auch durch Neumünster und das Umland

Avatar_shz von
07. Mai 2019, 17:07 Uhr

Rendsburg | Die Meteorologen sagen für Sonnabend, 11. Mai, einen Sonnen-Wolken-Mix bei Temperaturen um die 13 Grad voraus. Aus Sicht von Heinz-Peter Schierenbeck wären das ideale Bedingungen für die fünfte Oldtimerausfahrt, die er im Namen des Lions-Clubs organisiert. 44 Fahrer historischer Autos haben sich zu der Tour angemeldet, die von Rendsburg nach Neumünster und wieder zurück führt. Ältestes Fahrzeug am Start ist ein Ford A Tudor-Sedan, Baujahr 1930.

Gestartet wird an der SH-Netz-Dependance an der Kieler Straße 47. Die ersten Autos werden ab 8 Uhr erwartet. Ab 9.30 Uhr geht es im Minutentakt auf die Strecke. „Jedes Fahrzeug und jeder Fahrer werden vorgestellt“, sagt Schierenbeck, der die Tour gemeinsam mit seiner Frau Annette ausgearbeitet hat. Er hofft darauf, dass sich wie im vergangenen Jahr Zuschauer einfinden, die den Start beobachten möchten.

Die Fahrer der automobilen Träume aus Blech kommen zum großen Teil aus der Region am Kanal, aber auch aus Hamburg. Die weiteste Anreise nimmt ein Oldtimerfan aus Hannover in Kauf. Überwiegend sind es Modelle aus deutscher Fertigung, die von ihren Eigentümern gehegt und gepflegt werden. Nur wenige amerikanische Schätze schafften es über den Atlantik. Ein besonderer Blickfang dürfte ein altrosa-farbener Cadillac aus dem Jahr 1959 sein. Sechs Meter ist der Ami-Schlitten lang.

Von Rendsburg aus geht es über Osterrönfeld, Brammer und Nindorf nach Hohenwestedt. Von dort aus führt die Fahrt über Wapelfeld und Aukrug nach Neumünster. Gegen 12 Uhr treffen die ersten Oldies am Mercedes-Autohaus Süverkrüp+Ahrendt (Grüner Weg) ein, dem Sponsor der Ausfahrt. Bis 14 Uhr haben Fans historischer Fahrzeuge Gelegenheit, die automobilen Schätze zu bewundern, dann wird die zweite Etappe der Ausfahrt eingeläutet. Über Krogaspe, Borgdorf-Seedorf und Schülldorf wird Rendsburg angesteuert. Gegen 15.30 Uhr treffen die ersten Wagen zu Jazz-Musik von „Papa Hieber“ im Innenhof des Arsenals ein. 70 Euro Nenngeld muss jeder Fahrer bezahlen. Den Erlös spendet der Lions-Club der MS-Selbsthilfegruppe Rendsburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen