zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Dezember 2017 | 03:59 Uhr

Ok-Media-Umzug fast vollendet

vom

Im ehemaligen Lego-Gebäude lagern Buddhas, Mangrovenstämme, Elefanten, Pinguine, Katzen, DVDs und Katzenkratzbäume

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

HOHENWESTEDT | "Unsere Leute haben sich an die neue Umgebung gewöhnt, und wir kommen jeden Tag einen Schritt weiter", sagt Detlef Ermacora, Geschäftsführer der OK Media Group. Bei OK Logistics bereitet man sich derzeit auf die Ankunft der Verwaltungs- und Servicemitarbeiter vor, mit welcher der Umzug des Gesamtunternehmens von Nortorf nach Hohenwestedt seinen Abschluss finden wird.

Zu Jahresbeginn erwarb die OK Media Group das ehemalige Lego-Betriebsgelände direkt an der B 77 in Hohenwestedt. "Wir hatten einen Standort gesucht, der uns mehr Platz bietet", erklärt Detlef Ermacora, der sein Hohenwestedter Büro im Juli bezogen hat, "in Nortorf haben wir unseren Platzbedarf nicht decken können." Die ehemalige Lego-Immobilie habe man bereits "länger im Auge" gehabt. Das Betriebsgelände hat eine Grundfläche von 24 000 Quadratmetern. Die räumlichen Probleme des Unternehmens sind offenkundig behoben. "Wir haben hier Platz für 7000 Paletten und könnten sogar auf 10 000 gehen, und wir hätten auch noch Anbaumöglichkeiten", sagt Detlef Ermacora. Die geografische Lage von Hohenwestedt war bei der Standortwahl weniger entscheidend. Die Spedition, mit der OK Logistics hauptsächlich zusammenarbeitet, hat ihr Distributionszentrum in Neumünster, und das ist von Hohenwestedt aus ungefähr gleich gut zu erreichen wie von Nortorf aus. Dass der neue Firmensitz nicht allzu weit von Nortorf weg ist, war hingegen ein Argument pro Hohenwestedt: "So konnten unsere Mitarbeiter bis auf wenige Ausnahmen bei uns bleiben."

Von März bis Mai zog die Distributionsabteilung, die seit Jahresbeginn die Bezeichnung "OK Logistics" trägt, mit ihren 80 Lagerarbeitern und Packern nach Hohenwestedt um. "Bei OK Logistics nehmen wir Waren aus aller Welt entgegen und lagern sie ein, um sie dann an viele Kunden in Deutschland und Europa weiter zu distributieren, zum Teil auch in kleinen Mengen", erläutert Stephan Ermacora, der die Einkaufsabteilung leitet und als Assistent der Geschäftsleitung fungiert. Eine 1500 Quadratmeter große Lagerhalle ist zum Beispiel fast vollständig für dekorative Metall- und Holz-Figuren aus Asien reserviert: für Buddhas, Mangrovenstämme, Elefanten, Pinguine, Katzen und Kerzenständer. Wer kauft denn einen fast mannshohen Holzelefanten? "Der könnte zum Beispiel an ein asiatisches Restaurant irgendwo in Deutschland gehen", sagt Stephan Ermacora. DVDs, CDs, Kopierschutzsysteme, Medienzubehör, Rattanmöbel, Couchgarnituren und Katzenkratzbäume werden ebenfalls gelagert und distributiert. "Wir sind da offen nach allen Seiten, wir könnten theoretisch alles Mögliche einlagern", betont Stephan Ermacora.

"Das Lager ist derzeit gut gefüllt", stellt Detlef Ermacora fest, "unsere Kunden bereiten sich schon auf das Weihnachtsgeschäft vor." Dass der Umzug von Nortorf nach Hohenwestedt ein mit Vor- und Nachteilen verbundener "Kompromiss" sei, wie der Geschäftsführer meint, lässt sich beispielsweise an der Palettenverwaltung ablesen. "In Nortorf hatten wir unsere Paletten auf drei Stockwerken, hier in Hohenwestedt haben wir alles auf einer Ebene, und das macht das Arbeiten viel einfacher", erklärt Stephan Ermacora. "Dadurch dass man alles auf einer Fläche hat, sind aber nun die Wege weiter", vermerkt Detlef Ermacora.

Parallel zum Umzug wurde bei OK Logistics ein neues Warenwirtschaftssystem eingeführt. "Da sind wir jetzt in der Feintuningphase", sagt Stephan Ermacora, "wir verbessern uns von Woche zu Woche." Vor lauter Arbeit hat Detlef Ermacora von Hohenwestedt noch nicht allzu viel gesehen, zieht aber trotzdem ein positives Zwischenfazit: "Unsere Leute fühlen sich hier wohl, es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten, und auch die Parkplätze für unsere Mitarbeiter sind voll ausreichend." Die noch fehlenden Mitarbeiter der Verwaltungs- und Serviceabteilung sollen bis Anfang Oktober ihre neuen Büros in Hohenwestedt beziehen, womit dann der Umzug des Unternehmens seinen Abschluss findet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen