zur Navigation springen

Jazztage : Ohrenschmaus mit „roten Bohnen“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Musik für Feinschmecker: Zum 25. Mal veranstaltet die Kulturstiftung Kreis Rendsburg-Eckernförde die Jazztage. Unter dem Motto „Jazz im September“ werden vier Konzerte mit zwei Bands ausgerichtet.

Das Startsignal fiel vor über zwei Jahrzehnten: Im Jahr 1990 organisierte die Kulturstiftung Kreis Rendsburg-Eckernförde zusammen mit dem Storyville Jazzclub Rendsburg erstmals die Reihe „Jazztage im September“. Zur Eröffnung spielte im Hohen Arsenal die „Harlem Blues and Jazzband“ aus USA. „Ein Experiment“, gestand seinerzeit Initiator Hans-Hinrich Blunck von der Kreiskulturstiftung und bezweifelte eine Wiederholung. Aber der Erfolg im ausverkauften Haus sicherte eine Fortsetzung der Veranstaltungsserie – nun schon seit 25 Jahren.

So wird auch in diesem Herbst wieder der Jazz den Ton angeben. Zur Eröffnung der Konzertreihe treten „Joe Wulf & the Gentlemen“ auf. Die Musiker absolvieren zwei Termine: Am Freitag, 5. September, 19 Uhr, steht die Band im Freilichtmuseum Molfsee auf der Bühne. Einen Tag später, am Sonnabend, 6. September, präsentieren die „Gentlemen“ ihr Programm in der Aula des Berufsbildungszentrums (BBZ) in Rendsburg.

Joe Wulf gilt mit seiner Technik und seiner stilistischen Vielfalt als einer der interessantesten Posaunisten der Gegenwart. Und auch als Bandleader eilt ihm sein mehr als guter Ruf voraus. Er textet, singt, komponiert, arrangiert und gehört mit seiner Formation zu den angesagtesten Jazz- und Swing-Bands Europas. Joe Wulf ist mit seinen „Gentlemen” auch auf den internationalen Festivalbühnen zu Hause. Die Künstler präsentieren den rauchigen Oldtime-Jazz, Swing und Blues der 30-er und 40-er Jahre. Zum Repertoire gehören Klassiker von Louis Armstrong über Duke Ellington bis zu Glenn Miller und Benny Goodman. Bei den Auftritten in Molfsee und Rendsburg spielt Joe Wulf zusammen mit Andy Lawrence, Sven Hack, Peter Finken, Michael Meranke, Bert Thompson und Werner Braun.

Auch die zweite Band der „Jazztage im September“, hat eine besondere Verbindung zu Louis Armstrong. Die Gruppe „Les Haricots Rouges“ (Rote Bohnen) benannte sich nach dem Lieblingsgericht des legendären amerikanischen Jazztrompeters, der Briefe öfter mit „Red Beans and ricely yours“ (Rote Bohnen und reislich Dein) unterschrieben haben soll. Die „Haricots“ servieren ihre musikalischen „Bohnen mit Reis“ am Freitag, 12. September, 20 Uhr, im Technik- und Ökologiezentrum Eckernförde (TÖZ) und am Sonnabend, 13. September, 20 Uhr, im Jazzladen in Hanerau-Hademarschen.

„Les Haricots Rouges“ sind in ihrer Heimat Frankreich so berühmt wie Popstars. Sie eröffneten Konzerte der Beatles, der Rolling Stones, von Jacquel Brel und George Brassens. Jean-Paul Belmondo buchte sie für seine Partys. Die „Roten Bohnen“ verbinden traditionellen Jazz mit Rhythmen und Melodien der Karibik und swingenden Chansons. Ihre Musik verfeinern sie mit Pantomime, Tanzeinlagen und skurrilen Gags. Die Musiker richten den Mix als Ohren- und Augenschmaus an: Ständig in Bewegung, nehmen sich die sechs Jazzer gegenseitig auf die Schippe. Sie spielen zum Beispiel mit dem Image der Franzosen auf Freiersfüßen und holen sich Zuschauerinnen auf die Bühne. Drücken gilt nicht. Denn selbst die hinteren Plätze sind nicht sicher: Für ihre Eroberungen wandern die Komödianten auch schon mal durch die Zuschauerreihen.

 

Jazztage im September Termine und Kartenvorverkauf

> Freitag, 5. September, 20 Uhr, Freilichtmuseum Molfsee, Konzert mit „Joe Wulf & the Gentlemen of Schwing“.

> Sonnabend, 6. September, 19 Uhr, Aula des Berufsbildungszentrums (BBZ), Kieler Straße, Rendsburg, „Joe Wulf & the Gentlemen of Schwing“.

> Freitag, 12. September, 20 Uhr, TÖZ in Eckernförde, „Les Haricots Rouges“.

> Sonnabend, 13. September, 20 Uhr, Jazzladen in Hanerau-Hademarschen, „Les Haricots Rouges“.

> Kartenvorverkauf: Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal, Musikmarkt in Rendsburg, BBZ, Reisebüro Kampa (Büdelsdorf), Der-Part Eckernförder Reisebüro, TÖZ, Buchhandlung Stotz (Hanerau-Hademarschen), Freilichtmuseum Molfsee, Konzertdirektion Streiber (Kiel).

> Eintrittspreise: Karten kosten im Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse 15 Euro.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen