zur Navigation springen

Faustball-Bundesliga, Frauen : Ohne Fortunas Hilfe zum Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der am Wochenende beginnenden Hallen-Saison zählt für die Bundesliga-Faustballerinnen des TSV Schülp nur der Klassenerhalt. Zum Auftakt trifft das Team von Trainer Rouven Schönwandt auf den Ahlhorner SV und den SV Moslesfehn.

Alles anders, alles neu – so lautet das Motto in diesem Jahr bei den Bundesliga-Faustballerinnen des TSV Schülp, die am Sonntag mit dem 1. Spieltag beim Ahlhorner SV in die Hallensaison 2015/16 starten. Der Kader ist verjüngt, zwei Ab- und drei Zugänge sind zu verzeichnen und Trainer Rouven Schönwandt hat sich Unterstützung gesucht. „Die Hallensaison ist uns in den vergangenen beiden Jahren nicht wirklich in guter Erinnerung geblieben“, sagt Teamsprecherin Nadine Kowalczyk. Zweimal entging man zuletzt nur haarscharf dem Abstieg. „Auch in diesem Jahr scheint die erste Bundesliga sehr ausgeglichen. Der Klassenerhalt dürfte daher einzig und allein das Ziel sein, wobei man sich auf Göttin Fortuna diesmal nicht mehr verlassen sollte.“

Die Vorbereitung verlief wie gewohnt mit einem umfangreichen Programm. In den zahlreichen Trainingseinheiten, Turnieren und in dem dreitägigen Trainingslager in Bredstedt ging es jedoch hauptsächlich darum, sich schnell an die Halle zu gewöhnen, technische Feinheiten und Taktiken einzuüben und die drei Neulinge Kira Schnack (SZ Ohrstedt), Sina Stoltenberg und Julia Thullesen (beide eigene Jugend) zu integrieren. „Liga-Prognosen zu stellen, gestaltet sich diesmal außerordentlich schwer“, meint Kowalczyk, die in dem MTSV Selsingen, dem Ahlhorner SV oder dem TV Jahn Schneverdingen die Favoriten auf den Staffelsieg sieht. „Doch diese Teams haben sich personell allesamt stark verändert und verjüngt, so dass man sehen muss, wie sie sich entwickeln.“ Als Konkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Bundesliga nennt Kowalczyk die beiden Aufsteiger VfK Berlin und TSV Bardowick. „Berlin musste in der Feldsaison den Gang in die zweite Liga antreten, Bardowick dürfte ebenso kein anderes Ziel als den Klassenerhalt haben.“

Zugänge: Kira Schnack (SZ Ohrstedt), Sina Stoltenberg, Julia Thullesen (beide eigene Jugend).

Abgänge: Yasmin Yasin (beruflich verzogen), Kim Reimers (Stand-by-Spielerin).

Der Kader: Sandra Tritt (Angriff/Abwehr), Nora Auffahrt (Allround), Jennifer Wöhlk (Abwehr/Angriff), Nadine Kowalczyk (Abwehr), Kira Schnack (Angriff), Svenja Bergmann (Angriff), Sina Stoltenberg (Abwehr/Zuspiel), Lieske Jarck (Abwehr), Julia Thullesen (Abwehr).

Trainer: Rouven Schönwandt.

Betreuerin: Lena Sievers.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen