Projekt : Obereiderhafen vor dem Durchbruch

Plant Projekt von Rendsburg für Rendsburg: Investor Stefan Blau.
Plant Projekt von Rendsburg für Rendsburg: Investor Stefan Blau.

Bauausschuss ebnet den Weg zum Verkauf des Geländes

shz.de von
19. Januar 2018, 12:15 Uhr

Zehneinhalb Jahre nach der feierlichen Einweihung ist beim brach liegenden Hafenquartier Obereider der Durchbruch zum Greifen nah. Der Bauausschuss stimmte gestern um kurz vor 21 Uhr dem Verkauf des Areals an den Investor Stefan Blau aus Starnberg bei München zu. Der als Empfehlung an die Ratsversammlung (22. März) formulierte Beschluss gibt dem Projektentwickler das Maß an Rechtssicherheit, um die bereits laufende Vermarktung des Geländes weiter voranzutreiben.

Blau will auf dem 1,4 Hektar großen Grundstück zwischen Obereider und Eisenbahnstraße unter anderem ein Vier-Sterne-Superior-Hotel, kostengünstige Mikro-Appartments und ein Boardinghouse errichten lassen. Die Unterkünfte außerhalb des siebenstöckigen Hotelgebäudes zielen auf Geschäftsreisende und Seminarteilnehmer ab. Als Partner für das komplett barrierefreie Hotelprojekt steht das Unternehmen RIMC aus Hamburg bereit, das in elf Ländern bereits 50 Hotels betreibt.

Weitere Bausteine des Gesamtkonzepts sind ein Wellness- und Gesundheitsbereich, in dem medizinische Rehabilitationen, Akupunktur und Schmerztherapien angeboten werden, jedoch keine ärztlichen Behandlungen im klassischen Sinn.

Weitere Elemente sind ein Bürocenter für junge Unternehmer und Start-ups sowie eine maritime Einkaufs- und Gastronomiezeile, zu der auch eine Hafenkneipe mit eigener Brauerei gehören soll (Blau: „Das Rendsburger“). Neu in Blaus Konzept ist ein Spieleparadies mit Kinderkino und einer Kindertagesstätte. Sie deckt in erster Linie den Bedarf von Mitarbeitern im Hafenquartier ab, steht laut Blau aber auch anderen Interessierten zur Verfügung. „Wir wollen durch das Konzept mehrere Zielgruppen abdecken“, so der Investor.

Um es zu realisieren, lobt er nach Abschluss des Kaufvertrags einen vereinfachten Architektenwettbewerb aus. Der Gewinner wird von einer vierköpfigen Jury bestimmt. Ihr gehören neben Blau die Bürgermeister von Rendsburg und Büdelsdorf sowie ACO-Chef Hans-Julius Ahlmann an. Kurz vor der Kommunalwahl (6. Mai) soll feststehen, welcher Entwurf umgesetzt wird. „Ich möchte den Siegerentwurf nicht einem neuen Bauausschuss vorstellen. Das ist etwas, was wir gemeinsam auf den Weg gebracht haben“, sagte Blau dem Gremium und erntete Applaus.

Das siebenstöckige Hotel entsteht auf der Teilfläche, auf der 2017 eine Strandbar Premiere feierte. Der gesamte Grundstückswert liegt knapp über zwei Millionen Euro und entspricht nach LZ-Informationen dem Kaufpreis. Der Vertrag liegt unterschriftsreif vor. Nach Angaben aus dem Rathaus sind nur noch Details zu Leitungsrechten zu klären. Die Beurkundung ist, unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Ratsversammlung im März, für Ende Februar geplant.

Der weitere Zeitplan sieht wie folgt aus: Bis Ende des Jahres soll die Baugenehmigung vorliegen. Als Baubeginn peilt Blau Mitte Juli 2019 an. Eröffnung ist nach seiner Vorstellung im ersten Quartal 2021.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen