zur Navigation springen
Landeszeitung

16. Dezember 2017 | 10:40 Uhr

Jugendhandball : Nur Hohn/Elsdorf punktet

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

A-Junioren der HSG feiern in der SH-Liga deutlichen 46:23-Heimsieg über Herzhorn.

Die Bilanz der Rendsburger Teams in den Jugendhandball-SH-Ligen war nicht sonderlich gut. Lediglich die A-Junioren der HSG Hohn/Elsdorf konnten beim 46:23-Sieg über den MTV Herzhorn zwei Punkte auf der Haben-Seite verbuchen. Bei der weiblichen Jugend B kassierte die HSG BAD mit dem 24:26 gegen den VfL Bad Schwartau II die erste Saisonniederlage. Ebenfalls erstmals verlor die männliche Jugend C der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Beim TSV Kronshagen hieß es am Ende 28:34. Bei der weiblichen Jugend C lieferte der TSV Owschlag dem VfL Bad Schwartau einen heißen Kampf, musste sich am Ende aber knapp mit 16:17 geschlagen geben.
 

Männliche Jugend A

HSG Hohn/Elsdorf – MTV Herzhorn 46:23 (20:12)

HSG-Coach Axel Timmermann war so richtig zufrieden. Bei seiner Mannschaft klappte einfach alles. Das Duo Finn Ketelsen und Jannik Oettershagen hielt durch eine starke Leistung im Innenblock die Deckung zusammen. „Vorne haben wir, angeführt von einem überragenden Lars Wiese, unsere volle Offensivkraft entfaltet und mit unserem Tempospiel Herzhorn schwindelig gespielt“, berichtete Timmermann. Schon früh zeichnete sich der Erfolg der Gastgeber ab. Nach dem 20:12 zur Pause gestaltete die HSG den zweiten Durchgang noch überlegener.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Wiese (13), Brown (11), Oettershagen (6), Bock (5), Fröhlich (4), Ketelsen (4), Weigmann (2) und Bruhn (1).

Weibliche Jugend B

HSG BAD – VfL Bad Schwartau II 24:26 (13:13)

Nach der guten Entwicklung in den vorangegangenen Spielen stellte HSG-Trainer Torben Kutschke diesmal viele Defizite fest. „Es war ein Schritt zurück. Insbesondere die Abwehr machte zu viele Fehler und kam oft einen Schritt zu spät.“ Doch auch mit der Angriffsleistung war der Coach nicht so richtig einverstanden. Gegen die 6:0-Deckung spielte man zu ideenlos. Und wurde der Ball in der Abwehr erobert, schlichen sich bei den Gegenstößen einfach noch zu viele Fehler ein. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als Schwartau von 19:17 auf 23:18 wegzog.

Tore für die HSG BAD: Kossek (9), Schütz (6), T. Heinrich (3), Schulz (2), Studt (2), Hackbart und Epp (je 1).

Männliche Jugend C

HSG Schülp/Westerrönfeld – TSV Kronshagen 28:34 (11:16)

Ohne den Haupttorschützen Jannek Klein hatte die HSG einen schweren Stand. Die Gäste aus Kronshagen legten schnell ein 5:0 vor. „Erst Mitte der ersten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen“, meinte HSG-Trainer Michael Jahn, der beim 11:16 zur Pause noch vage Hoffnungen hatte. Die körperlich überlegenen Kronshagener bestimmten aber auch im zweiten Durchgang das Geschehen und kamen laut Jahn zu einem „verdienten Sieg“.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Olaf (10), Lindhorst (7), Marxen (4), Stiller (3), Wiese, Imme, Goldmann und Bunse (je 1).

Weibliche Jugend C VfL Bad Schwartau – TSV Owschlag 17:16 (10:9)

„Wir haben den Start leider verschlafen“, berichtete Owschlags Trainer Jan Nitzsche. Sein Team lag schnell mit 1:5 im Hintertreffen. Doch die Owschlagerinnen erwachten und zogen beim 7:7 erstmals gleich. Von da an ging es Tor um Tor. „Wir mussten zwar permanent der Führung der Schwartauer hinter herlaufen, haben uns aber immer wieder zurückgekämpft“, so Nitzsche. Am Ende hatten die Gastgeberinnen mit dem 17:16 allerdings das glücklichere Ende für sich. Nitzsche: „Der VfL war uns in Puncto Cleverness und Handlungsschnelligkeit überlegen.“

Tore für den TSV Owschlag: Otte (6/2), Grigat (5/2), Fröhlich (2), Geske (2) und Voß (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen