Teilsperrung der Rader Hochbrücke : Nur eine Spur gen Norden frei

Sanierungsarbeiten sorgen für Stau vor der Rader Hochbrücke.
Foto:
1 von 2
Der Stau vor der Rader Hochbrücke gestern gegen Mittag.

Der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Flensburg wird saniert. Arbeiten dauern noch bis kommenden Sonntag an.

shz.de von
31. Mai 2016, 06:15 Uhr

Die Rader Hochbrücke ist für Autofahrer in Richtung Norden wieder zu einem Nadelöhr geworden. Von Hamburg aus kommend staute sich der Verkehr gestern um die Mittagszeit vor der Brücke auf rund vier Kilometern Länge. Auch in der Gegenrichtung stockte der Verkehr teilweise.

Grund für die Baustelle sind Asphaltierungsarbeiten, für die die rechte Spur gesperrt wurde. Besonders der Lkw-Verkehr hatte der Asphaltdecke dort in den letzten Jahren stark zugesetzt. Autofahrer sollten den Bereich bis zur Auffahrt Owschlag über die A215, B75 oder über die L265 umfahren. Pendler aus dem südlichen Kreisgebiet werden auch in den nächsten Tagen noch starke Nerven brauchen. Laut Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr werden die Bauarbeiten noch bis Sonntag, 5. Juni, 18 Uhr, andauern. Dann ist die Brücke über den Nord-Ostsee-Kanal wieder voll befahrbar. Die Reparaturarbeiten kosten insgesamt rund 200 000 Euro. In der kommenden Woche werden dann in beiden Fahrtrichtungen kurzzeitig einzelne Fahrspuren gesperrt.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen